Spektakuläres Video

4-Jährige schrottet 32-Tonnen-Truck

Das junge Mädchen geht mit dem schweren Gefährt nicht zimperlich um.

Volvo ist dafür bekannt, seine Trucks spektakulär in Szene zu setzen. Wir haben noch alle das epische Video mit Jean-Claude Van Damme vor Augen. Im neuesten Projekt „Look who's driving“ agiert aber kein Filmstar als Hauptdarsteller, sondern ein vier Jahre junges Mädchen. Konkret stellt im neuesten Clip die vierjährige Sophie Brown den 32 Tonnen schweren Volvo FMX vor seine bislang wohl größte Herausforderung. Sie steuert das schwere Gefährt nämlich ohne Rücksicht auf Verluste durch ein Baustellengelände. Die Auflösung zeigt jedoch, dass die Sache anders abläuft, als man zunächst vermuten würde. Auf YouTube ist der Clip bereits der absolute Renner und wurde schon fast sieben Millionen Mal aufgerufen.

Per Fernbedienung
Volvo hat den 540 PS starken Allrad-Truck (8x6) nämlich so umgebaut, dass er sich per Fernsteuerung bewegen lässt. In dem jüngsten Live-Test sieht man also, wie die vierjährige Sophie den 32 Tonner per Fernbedienung durch das Baustellengelände steuert. Der Lkw hat im Lauf des Jahres mehrere neue Funktionen erhalten und soll in dem Test zeigen, wie viele Belastungen er vertragen kann und wie er mit den anspruchsvollen Umgebungen zurechtkommt.

Überschlag
In dem Film steuert Sophie den Muldenkipper über die Baustelle, wobei er unvorhergesehene Richtungen einschlägt: Unter anderem klettert er eine steile, weiche Böschung hinauf, bevor er bis ganz nach unten rollt und sich dabei komplett um 360 Grad dreht. Der Lkw überschlägt sich also.

Gelungene Aktion
Wie der Clip zeigt, hat der neue Volvo Truck den Härtetest hervorragend gemeistert. Trotz der zahlreichen „Unfälle“ ist er voll fahrbereit. Die PR-Aktion hat sich für den schwedischen Hersteller also wieder bezahlt gemacht.

>>>Nachlesen: Van Damme begeistert in Volvo-Spot

>>>Nachlesen: Das ist der brandneue Volvo S90

Diashow: Volvo stellt den neuen S90 vor

Dieses dynamische Gschau kennen wir bereits vom XC90. Wie sich nun zeigt, passt die neue Volvo-Front auch zur Limousine.

Die Seitenansicht wirkt betont kühl und ausgewogen. Wo andere Hersteller auf Sicken und Kanten setzen, vertrauen die Schweden auf große flächen und ruhige Formen.

Das Heck wirkt hingegen fast revolutionär. Die sichelförmigen LED-Rückleuchten sind ein echtes Ausrufezeichen und lassen den S90 äußerst eigenständig wirken.

Im Innenraum geht es luxuriös und technoid zu. Das Cockpit verfügt über digitale Instrumente und einen großen Touchscreen in der Mittelkonsole.

Dank einer Länge von 4,96 Metern und einem Radstand von 2,94 Metern herrschen innen fürstliche Platzverhältnisse vor.

Details wie der Wählhebel aus Glas unterstreichen den Premium-Anspruch von Volvo.

Im S90 kommt weltweit erstmals eine Erkennung großer Tiere bei Tag und auch in der Nacht zum Einsatz. Das Risiko von Zusammenstößen soll durch Warnanzeigen und Bremseingriffe reduziert oder ein Aufprall sogar ganz verhindert werden.

Angetrieben wird der S90 von 2,0l-4-Zyl-Turbomotoren. Das Leistungsspektrum reicht beim Benziner von 250 bis 320 PS, beim Diesel von 190 bis 225 PS. Auch der 400 PS starke T8 Twin Engine Plug-in Hybrid kommt zum Einsatz.