570-PS-Auto mit PS4-Controller gesteuert

Umgebauter Nissan GT-R

570-PS-Auto mit PS4-Controller gesteuert

Wie berichtet hat, sich Sony zum Start (18. Oktober) seines Rennspiel-Blockbusters Gran Turismo Sport, der exklusiv auf der PlayStation 4 erscheint, einiges einfallen lassen. Dazu zählt auch das „ultimative ferngesteuerte Auto für Gamer“. Dieses ist aus einer Kooperation mit einem weiteren japanischen Unternehmen entsprungen. Konkret haben Nissan und Sony den GT-R /C präsentiert. Das R/C im Namen ist natürlich eine Anspielung auf die Fernsteuerung (Remote Control).

nissan-gtr-ps4-ferngest-1.jpg © Nissan Jann Mardenborough vor seinem „Spielzeug“

Rundkurs in Silverstone absolviert

Der Nismo Pilot Jann Mardenborough lenkte das 1:1-Modell des GT-R jetzt mit einem serienmäßigen DualShock4 Controller vom Helikopter aus über den Silverstone Circuit (Großbritannien). Dabei erreichte der GT-R /C eine Geschwindigkeit von über 200 km/h. Die schnellste Runde auf dem 2,6 Kilometer langen Rundkurs absolvierte Mardenborough mit dem GT-R /C mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 122 km/h in 1:17:47 Minuten. Zum Vergleich: Der Schnitt für Rennwagen mit Fahrer hinter dem Steuer liegt bei 134 km/h.

Der GT-R /C ist mit Robotertechnik ausgestattet; sie übernimmt die Lenkung, die Kraftübertragung, das Bremsen und das Gaspedal. Sechs Computer im Kofferraum aktualisieren die Steuerung mehr als 100 Mal pro Sekunde. Der PS4-Controller ist mit einem Mikro-Computer verbunden, der die Joystick- und Tastenbefehle an die On-Board-Systeme des Autos weiterleitet. Die kabellose Übertragung funktioniert bis zu einem Kilometer weit. Ein VBOX Motorsport-Sensor von Racelogic lieferte Daten an das LCD-Display im Helikopter. Darüber konnte Mardenborough die Geschwindigkeit in den Kurven einschätzen.

nissan-gtr-ps4-ferngest-2.jpg © Nissan Der GT-R /C erreichte eine Geschwindigkeit von über 200 km/h.

Für den Fall, dass der „Fahrer“ doch einmal die Kontrolle über den GT-R /C verliert, wurden zwei unabhängige Sicherheitssysteme eingebaut. Zwei zusätzliche Personen können so über unterschiedliche Radiofrequenzen das ABS-Bremssystem betätigen oder den Motor abschalten.

>>>Nachlesen: Überarbeiteter Nissan GT-R im Test

Facelift

Wie berichtet, hat Nissan seinem Supersportler 2016 ein Facelift verpasst. Der Modelljahrgang 2017 setzt auf ein modifiziertes (Front-)Design und einen moderneren Innenraum. Die Leistung beträgt jetzt 570 PS, das maximale Drehmoment 637 Nm. Die Einstiegsversion geht in Österreich mit einem Preis ab 124.500  Euro an den Start.

Noch mehr Infos über Nissan finden Sie in unserem Marken-Channel.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Hier anmelden
Dauert nur 10 Sekunden
Impressum
X
Es gibt neue Nachrichten