Weltpremiere des Porsche 911 Turbo S
Weltpremiere des Porsche 911 Turbo S
Weltpremiere des Porsche 911 Turbo S
Weltpremiere des Porsche 911 Turbo S
Weltpremiere des Porsche 911 Turbo S
Weltpremiere des Porsche 911 Turbo S

911er mit Nachdruck

Weltpremiere des Porsche 911 Turbo S

Halleluja! Porsche verleiht seinem stärksten Hengst noch dreißig zusätzliche Pferde. In Genf wird der Turbo S erstmals präsentiert.

Da der GT2 (530 PS) nach wie vor nicht vom aktuellen Facelift profitierte, ist der 911 Turbo mit seinen 500 PS das aktuell stärkste Modell der 911er Reihe. Einige Kunden wünschen sich jedoch noch etwas mehr Power, weshalb Porsche nun die bärenstarke S-Version nachreicht.

Diashow:

1/6
Weltpremiere des Porsche 911 Turbo S
Weltpremiere des Porsche 911 Turbo S
2/6
Weltpremiere des Porsche 911 Turbo S
Weltpremiere des Porsche 911 Turbo S
3/6
Weltpremiere des Porsche 911 Turbo S
Weltpremiere des Porsche 911 Turbo S
4/6
Weltpremiere des Porsche 911 Turbo S
Weltpremiere des Porsche 911 Turbo S
5/6
Weltpremiere des Porsche 911 Turbo S
Weltpremiere des Porsche 911 Turbo S
6/6
Weltpremiere des Porsche 911 Turbo S
Weltpremiere des Porsche 911 Turbo S
Bilder: Porsche AG

Herzstück ist der bekannte - von zwei Abgasturboladern mit variabler Turbinengeometrie aufgeladener - Sechszylinder-Boxer, dessen Leistung gegenüber dem normalen 911 Turbo um 30 auf 530 PS gesteigert wurde. Das maximale Drehmoment liegt nun bei beeindruckenden 700 Newtonmetern. Dazu verfügt das neue Topmodell serienmäßig über alle High Tech-Komponenten, die für den Turbo optional erhältlich sind.

Beeindruckende Fahrleistungen
Trotz eines deutlichen Zuwachses an Kraft und Dynamik soll er mit 11,4 Liter auf 100 Kilometer exakt gleich viel wie der Turbo brauchen. Die S-Version ist ausschließlich mit dem genialen Siebengang-Porsche-Doppelkupplungsgetriebe (PDK) erhältlich, das die Antriebsmomente auf den Allradantrieb überträgt. Für noch weiter optimierte Fahrsicherheit sorgen laut Porsche dynamische Motorlager und die mechanische Quersperre an der Hinterachse. In Verbindung mit
der Launch Control des ebenfalls serienmäßigen Sport Chrono Paket Turbo katapultiert sich dieses Monster in 3,3 Sekunden von null auf 100 km/h und in 10,8 Sekunden von null auf 200 km/h. Maximal sind 315 km/h möglich - offen sollte man sich das aber lieber nicht antun Um die Fuhre auch wieder zum Stillstand zu bringen gibt es serienmäßige Keramik-Stopper.

Komplette Ausstattung
Die Serienausstattung – darunter dynamisches Kurvenlicht, 19-Zoll-Räder im RS Spyder-Design mit Zentralverschluss, ein Dreispeichen-Sportlenkrad mit Schaltwippen, adaptive Sportsitze, Tempostat, CD-/DVD-Wechsler sowie eine exklusive Bi-Color-Lederinnenausstattung in den Farbkombinationen Schwarz/Crema oder Schwarz/Titanblau – ist bei diesen Tarifen (siehe unten) keine Überraschung. Einige extras weniger würden sich auf der Waage mit Sicherheit postiv auswirken, denn zu den Leichtgewichten zählt schon der 911 Turbo nicht mehr.
 

Starttermin Preis
Der neue Porsche 911 Turbo S wird als Coupe und Cabriolet ab Mai 2010 im Handel erhältlich sein. Der stattliche Preis des Turbo S-Coupes beträgt 207.200 Euro, das Cabriolet noch einmal 13.000 Euro (220.600 Euro) mehr. Summen, welche die solvente Kundschaft nicht wirklich zu beeindrucken scheint.