Alfa 4C wird offizielles Safety Car

FIA WTCC-Serie

Alfa 4C wird offizielles Safety Car

Das aktuelle Aushängeschild von Alfa, der 4C, wurde nun für die Saison 2014 zum Safety Car der FIA World Touring Car Championship (WTCC) bestimmt, nachdem er am diesjährigen Genfer Salon mit der Vorschau auf die Spider-Version weiter Furore machte. Das extrem handliche Leichtbau-Coupé wird ab dem Wochenende vom 12./13. April in einer speziellen Lackierung (Foto oben) auf den WTCC Rennstrecken zu Gast sein - den Anfang macht dabei der Moulay El Hassan Circuit in Marrakesch. Das österreichische Gastspiel der WTCC wird auf dem Salzburgring am 25. Mai 2014 stattfinden.

Diashow Fotos vom Test des Alfa 4C

Alfa Romeo 4C

Bella Macchina - der 4C ist von vorne bis hinten gelungen. Ein Alfa wie er im Bilderbuch stehen würde. Für die gekonnte Linienführung, die Anleihen beim...

Alfa Romeo 4C

...legendären 33 Stradale aus den 1960er Jahren nimmt, muss man vor den Designern den Hut ziehen. Der Sportwagen kauert flach über dem Asphalt. Die...

Alfa Romeo 4C

...klassischen Alfa-Merkmale (Scudetto, runde Heckleuchten, etc.) machen ihn unverwechselbar.

Alfa Romeo 4C

Unter der verglasten Heckklappe versteckt sich der Motor. Der neue 1.750 Turbobenziner besteht komplett aus Aluminium, leistet 240 PS, stellt ein Drehmoment von 350 Nm...

Alfa Romeo 4C

...zur Verfügung und beschleunigt die flache Flunder in 4,5 Sekunden von 0 auf 100. Schluss ist erst bei 258 km/h.

Alfa Romeo 4C

Auf Wunsch gibt es eine größere Mischbereifung (18 Zoll vorne, 19 Zoll hinten) und lackierte Bremssättel.

Alfa Romeo 4C

Kaum zu glauben, dass die Italiener für den Sportauspuff eine Zulassung bekommen haben. Der 4C brüllt sich förmlich die Seele aus dem Leib.

Alfa Romeo 4C

Im Innenraum geht es bewusst spartanisch zu. Hier kommt der Leichtbau-Gedanke klar zum Vorschein. So ist das Cockpit aufs Wesentliche reduziert.

Alfa Romeo 4C

Das Display hinterm Lenkrad passt sich an die gewählte Einstellung des DNA-Programms an.

Alfa Romeo 4C

Einmal im Innenraum angekommen gibt es für die Passagiere ausreichend Platz. Eine ideale Sitzposition hinterm Volant ist schnell gefunden.

Alfa Romeo 4C

Die Sportsitze mit Leder-Bezug sind eine Wucht – zumindest wenn man nicht übergewichtig ist.

1 / 11

In unserem Test hat das 241 PS starke 2-Sitzer-Coupé mit Mittelmotor und Hinterradantrieb bereits bewiesen, dass es eine hervorragende Fahrmaschine ist. Kein Wunder, bei diesen Leistungsdaten: 0 bis 100 km/h in 4,5 Sekunden; 258 km/h Höchst­geschwindigkeit, Verzögerung bis zu 1,2 g und maximale Quer­beschleunigung über 1,1 g. Das agile Fahrverhalten wird durch die Gewichts­verteilung perfekt unterstützt - 40 Prozent auf der Vorderachse und 60 Prozent auf der Hinterachse. Dabei fällt das Gesamtgewicht mit 895 kg (trocken) extrem gering aus. Durch die Nutzung von Kohlefaserwerkstoffen, Aluminium, Stahl und SMC konnte ein Leistungsgewicht von weniger als 4 kg/PS realisiert werden.

Noch mehr Infos über Alfa Romeo finden Sie in unserem Marken-Channel.

Diashow Fotos vom Alfa Romeo 4C

Alfa Romeo 4C

Das Coupé wirkt aus jeder Perspektive wie aus einem Guss. Für den knackigen Auftritt sind vor allem die Abmessungen verantwortlich.

Alfa Romeo 4C

Der 4C ist nicht einmal vier Meter lang, aber rund zwei Meter breit und nur 1,18 Meter hoch. Hinzu kommen extrem kurze Überhänge und weit ausgestellte Radhäuser.

Alfa Romeo 4C

Die aggressive Front mit dem klassischen Scudetto erinnert an den streng limitierten Supersportwagen 8C Competizione.

Alfa Romeo 4C

Der nur dank Carbon-Monocoque 895 kg leichte 4C ist ein Alfa in Reinkultur.

Alfa Romeo 4C

Hinten ziehen die runden Rückleuchten im Ferrari-Stil alle Blicke auf sich.

Alfa Romeo 4C

Das sportliche Cockpit sitzt wie ein Turnschuh. Für die zwei Passagiere gibt es ausreichend Platz.

Alfa Romeo 4C

So muss ein Lenkrad in einem Sportwagen aussehen. Hinter dem Kranz gibt es Schaltpaddels für das Doppelkupplungsgetriebe.

Alfa Romeo 4C

Moderne Sportsitze sorgen in schnell gefahrenen Kurven für den nötigen Seitenhalt.

Alfa Romeo 4C

Der neue 1.750 Turbobenziner leistet 240 PS und beschleunigt die flache Flunder in 4,5 Sekunden von 0 auf 100. Schluss ist erst bei 258 km/h.

Alfa Romeo 4C

Der Heckantrieb und die Gewichtsverteilung mit 40 Prozent an der Vorderachse und 60 Prozent an der Hinterachse sorgen für ein äußerst agiles Handling.

1 / 10

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Hier anmelden
Dauert nur 10 Sekunden
Impressum
X
Es gibt neue Nachrichten