03. März 2017 11:37
Potent & sparsam
Alfa Stelvio jetzt auch mit Dieselmotor
Nun bieten die Italiener ihr erstes SUV auch mit einem Selbstzünder an.
Alfa Stelvio jetzt auch mit Dieselmotor
© oe24

Wie berichtet, kann der Stelvio seit wenigen Wochen in Österreich bestellt werden. Die umfassend ausgestattete First Edition ist mit einem Preis von 64.990 Euro aber nicht nur ziemlich kostspielig, sondern auch nur mit dem 280 PS starken 2,0-Liter-Turbobenziner erhältlich. Im „Dieselland“ Österreich ist das für viele Interessenten Grund genug, das erste SUV von Alfa Romeo nicht zu kaufen. Doch dieses Argument zieht nun nicht mehr. Die italienische Marke bietet den 4,69 Meter, 1,67 Meter hohen und 1,90 Meter breiten Sport-Offroader nun auch mit einem Selbstzünder in der Ausstattungsvariante „Super“ an. Das wird nicht nur Alfisti freuen.

Schick und praktisch: Der Kofferraum schluckt mindestens 525 Liter.

Stark und sparsam

Wie in der Giulia Veloce, mit der sich der Stelvio die Plattform teilt, leistet der 2,2-Liter-Turbodiesel auch 210 PS und wirft ein maximales Drehmoment von 470 Nm in die Waagschale. So gerüstet, sprintet das SUV in 6,6 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 und erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von 215 km/h. Der Normverbrauch von 5,5 Liter Diesel auf 100 km kann sich aufgrund der Größe und des obligaten Allradantriebs sehen lassen. Die Kraft des Vierzylinders wird serienmäßig über eine Achtgang-Automatik an alle vier Räder übertragen. Standardmäßig treibt die Antriebswelle aus Kohlefaser beim Q4-Allradsystem die Hinterräder an. Erst wenn es zu einem Traktionsverlust kommt, wird die Kraft blitzschnell auch an die Vorderräder geleitet.

Cockpit ähnlich der Giulia - nur eben ein halbes Stockwerk höher.

Ausstattung

Die Serienausstattung des Stelvio Super kann sich sehen lassen, lässt aber dennoch Luft nach oben. Sie bietet unter anderem 18-Zoll-Leichtmetallräder, eine 2-Zonen-Klimaautomatik, das Infotainmentsystem Alfa Connect mit 6,5 Zoll (16,5 cm) Farbbildschirm, ein Audiosystem mit acht Lautsprechern, Sitzbezüge in einer Kombination aus Stoff und Leder (in drei Farbvarianten), Armaturentafel und Türverkleidungen in drei wählbaren Farben, Einsätze aus Aluminium für die Einstiegsleisten mit Alfa Romeo Schriftzug sowie die elektrisch betätigte Heckklappe, die den Zugang zum 525 Liter großen Kofferraum gewährt. Als elektronische Helferlein und Assistenzsysteme sind ein integriertes Bremssystem, ein Spurhaltassistent, ein Kollisionswarnsystem mit automatischer Notbremsfunktion und Fußgängererkennung, hintere Parksensoren, eine Geschwindigkeitsregelanlage sowie Licht- und Regensensor mit an Bord. Auf Wunsch gibt es u.a. ein 8,8 Zoll großes 3D-Navi mit Echtzeitinformationen, ein Harman/Kardon Highend-Soundsystem mit 14 Lautsprechern, Schaltwippen aus Aluminium am Lenkrad, beheizbare Sitze, beheizbares Lenkrad, 20 Zoll Alufelgen sowie diverse Dekorleisten und eine Innenausstattung aus genarbtem Leder.

Der Stelvio dürfte sich schnell zum meistverkauften Modell der Marke entwickeln.

Verfügbarkeit, Preis und kommende Versionen

Marktstart für den Stelvio in Österreich ist am 30. März 2017. Die Preise für den 210 PS starken Stelvio Super 2.2 Diesel beginnen bei 51.230 Euro. Bald wird diese Hürde noch deutlich nach unten sinken: Denn die Modellpalette wird laut Alfa in naher Zukunft durch eine 200 PS Variante des Turbobenziners sowie eine 180 PS-Version des Turbodiesels ergänzt. Lediglich der Stelvio 2.2 Diesel mit 180 PS wird auch mit Hinterradantrieb angeboten werden. Die 510 PS starke Quadriofoglio-Version (Diashow unten) kommt Ende des Jahres in den Handel.

Noch mehr Infos über Alfa Romeo finden Sie in unserem Marken-Channel.