06. März 2019 10:20
"Geschrumpfter Stelvio"
Alfa bringt Kompakt-SUV "Tonale"
Italiener greifen künftig auch Audi Q3, BMW X1 oder Jaguar E-Pace an.
Alfa bringt Kompakt-SUV "Tonale"
© oe24

Ende 2019 hat FCA-Chef Mike Manley bestätigt, dass Alfa Romeo an einem zweiten SUV-Modell arbeitet. Auf dem Genfer Autosalon 2019 (Publikumstage: 7. bis 17. März) zeigen die Italiener nun, wie der kleine Bruder des Stelvio aussehen wird. Denn mit der seriennahen Studie "Tonale" gibt es einen konkreten Ausblick auf den Newcomer, der in Zukunft gegen Audi Q3, Range Rover Evoque, BMW X1/X2, Volvo XC40 oder Jaguar E-Pace in den Ring steigen soll.

Design

Der Tonale ist auf den ersten Blick als Alfa zu erkennen. Dennoch wirkt er sehr eigenständig. Mit dem Stelvio hat er optisch nicht allzu viel gemeinsam. Die Studie sieht sehr modern, extrem ausgewogen und betont sportlich aus. Vorne gibt es das für die Marke typische „Trilobo", den Dreiklang aus herzförmigem Kühlergrill „Scudetto" und zwei waagrechten Lufteinlässen. Der Kühlergrill wird flankiert von in Dreiergruppen angeordneten Scheinwerfern, die an den mittlerweile eingestellten Brera erinnern. In der Seitenansicht stechen die geschwungene Scheibenform, das nach hinten leicht abfallende Dach, die 21-Zoll-Felgen im Wählscheiben-Design sowie der Dachkantenspoiler auf. Hinten sorgen die schmalen, per Leuchtenband verbundenen LED-Leuchten, der weit nach oben gezogene Diffusoreinsatz sowie die dicken Endrohre für einen betörenden Abgang.

Innenraum

Im Interieur erspart uns die Fiat-Tochter ebenfalls ein allzu großes Studien-Chichi. Das aufs Wesentliche reduzierte Cockpit wirkt ziemlich seriennah und verfügt über modernste Technik. Im Tonale blickt der Fahrer auf ein 12,3 Zoll großes digitales Kombiinstrument, das die bewährte Turbinen-Optik nachahmt, und einen daneben platzierten Touchscreen mit 10,25 Zoll Diagonale. Die Klimasteuerung funktioniert wie im Audi TT direkt über die runden Lüftungsdüsen. Das neue Infotainmentsystem ist voll vernetzt und direkt mit der Bordelektronik verbunden. Passend dazu hat sich Alfa die beiden neuen Funktionen „Alfista" und „Paddock" einfallen lassen. Mittels „Alfista" hat der Fahrer Zugriff auf das Lifestyle-Angebot von Alfa Romeo, darunter Club-Aktivitäten, Treffen der Community und Routenvorschläge. Die Funktion beinhaltet außerdem den Zugang zu Nachrichtendiensten sowie zu Neuigkeiten rund um die Marke. Die App „Paddock" gewährt wiederum den direkten Zugriff auf das Angebot an Zubehör und Wunschausstattungen für den Tonale. Der Nutzer kann außerdem online das Programm mit Accessoires und Bekleidung von Alfa Romeo durchstöbern und gewünschte Teile direkt bestellen.

Fazit

Auch wenn die Italiener noch keine technischen Daten (Antrieb, Abmessungen, Motoren, etc.) zum Tonale veröffentlicht haben, macht der Newcomer Lust auf mehr. In der Studie ist ein nicht näher definierter Plug-in-Hybridantrieb verbaut. Das Design ist äußerst gut gelungen und mit einer geschätzten Länge zwischen 4,40 und 4,50 Metern passt der kleine Bruder des Stelvio perfekt ins Segment der noblen Kompakt-SUVs. Nun bleibt für Alfisti und alle weiteren Interessenten nur zu hoffen, dass Alfa die Serienversion des Tonale so schnell wie möglich auf die Straße bringt.

Noch mehr Infos über Alfa Romeo finden Sie in unserem Marken-Channel.