Aufgefrischter Citroen C3 startet zum Kampfpreis

Ab sofort bestellbar

Aufgefrischter Citroen C3 startet zum Kampfpreis

In Österreich ist die Facelift-Version des Polo-Gegners ab sofort bestallbar.

Kurz nachdem Citroen einen ersten Blick auf den  völlig neuen C4  gewährt hat, gibt es nun eine Klasse darunter Neues zu berichten. In Österreich ist der  facegeliftete C3  ab sofort bestellbar. Zur Markteinführung gibt es einen Aktionspreis, der so manchen Konkurrenten ziemlich unter Druck bringen könnte.

Kampfpreis zum Start

Die aufgefrischte Version des Gegners von Polo, Fiesta, i20, Rio, Ibiza, Fabia und Co. rollt zwar „erst“ im Sommer zu den heimischen Händlern, der Bestellstart erfolgt jedoch ab sofort. Der neue C3 ist in der Ausstattungsvariante Live im Aktionspreis inklusive aller möglichen Aktionen sowie des sogenannten Early Bird-Bonus ab 11.390 Euro bestellbar. Das entspricht einem Preisvorteil von 3.400 Euro. Denn normalerweise kostet der "neue" C3 PureTech 83 mit Fünfgang-Getriebe mindestens 14.790 Euro. Der  Vorgänger  war ab 13.490 Euro zu haben.

Drei Ausstattungen, vier Motoren

Die Dreizylinder-PureTech-Benzinmotoren sind beim Facelift-Modell in allen drei Ausstattungsniveaus (Live, Feel und Shine) verfügbar. Beim PureTech 110 mit 6-Gang-Schaltgetriebe geht es ab 17.590 Euro los, für den PureTech 110 mit 6-Gang-Automatikgetriebe (EAT6) werden mindestens 22.640 Euro fällig. Mit Dieselmotor bietet Citroen den C3 als BlueHDi 100 mit 5-Gang Schaltgetriebe ab 18.290 Euro an.

© PSA / Citroen

Design

Bei der optischen Überarbeitung folgten die Citroen-Designer dem Leitsatz „never change a winning team“. Da sich der 3,99 m lange, 1,75 m breite und 1,47 m hohe C3 bis zuletzt auch aufgrund seiner Optik gut verkauft hat, wird hier nur behutsam Hand angelegt. Die Frontpartie, wurde mit neuen LED-Scheinwerfern ausgestattet, deren Innenleben nun etwas technoider wirkt. Farbliche Akzente rahmen die Nebelscheinwerfer ein. Seitlich kommen neue 16- und 17-Zoll-Leichtmetallfelgen sowie ein modifizierter Airbump zum Einsatz. Am Heck wurde ebenfalls die Grafik der LED-Rückleuchten überarbeitet. Außerdem prangt auf der Heckklappe nun einen schwarz glänzender Doppelwinkel mit Chromumrandung. Die zwei neuen Lackierungen „Elixir-Rot“ und „Spring-Blue“ runden das überarbeitete Exterieur ab. Darüber hinaus bieten die Franzosen nun noch mehr Personalisierungsmöglichkeiten. Insgesamt 97 (!) verschiedene Außenvarianten stehen zur Wahl (u.a. vier Dachfarben, drei Dachaufkleber, vier Style-Pakete, sieben Lackfarben).

© PSA / Citroen

Innenraum

Innen nehmen Fahrer und Beifahrer auf neuen, breiteren Advanced Comfort Sitzen - inklusive Armlehne für den Fahrer - Platz. Auf der zentralen Ablage und im großen Handschuhfach (6,25 Liter) lässt sich jede Menge Kleinkram verstauen. Das Kofferraumvolumen fasst wie gehabt 300 Liter. Die Bedienung nahezu aller Funktionen erfolgt über den 7-Zoll-Touchscreen und das Multifunktionslenkrad. Funktionen wie Navigation, Telefon und Medien können auch mithilfe der Sprachsteuerung bedient werden. Wer sich für „Connect Nav“ entscheidet, bekommt vernetzte Services wie TomTom Traffic Verkehrsverhältnisse in Echtzeit. Bei Bedarf werden auch Tankstellen, Parkhäuser, der Wetterbericht sowie Sehenswürdigkeiten angezeigt. Über „Mirror Screen“ lassen sich Smartphones via Apple CarPlay und Android Auto einbinden. Mit „Connect Box“ können über die „My Citroën“ App Fahrzeugparameter wie Reichweite, Parkstandort, Kilometerleistung oder nächste Wartung am Smartphone angezeigt werden.

© PSA / Citroen

Antriebe

Die Überarbeitung sorgt auch dafür, dass alle Motoren des C3 künftig die strenge Abgasnorm Euro 6d-ISC erfüllen. Insgesamt stehen den Kunden drei Triebwerke zur Wahl. Die beiden Dreizylinder-Benzinmotoren PureTech 83 Stop&Start mit Fünfgang-Schaltgetriebe und PureTech 110 Stop&Start mit Sechsgang-Schaltgetriebe. Letzterer kann auch mit dem Sechsgang-Automatikgetriebe EAT6 kombiniert werden. Der Dieselmotor BlueHDi 100 Stop&Start ist stets an ein Fünfgang-Schaltgetriebe gekoppelt. Die Kraft wird bei allen Modellen ausschließlich an die Vorderräder übertragen.

© PSA / Citroen

Assistenzsysteme

Bei den aktiven Assistenzsystemen spielte der C3 in seiner Klasse bis zuletzt ganz vorne mit. Insgesamt verfügt der französische Kleinwagen über zwölf intelligente Helfer, die Sicherheit und Komfort erhöhen sollen. Zu den Highlights zählen Aktiver Notbremsassistent, Aktiver Spurhalteassistent, Müdigkeitserkennung, Aufmerksamkeitsassistent, Fernlichtassistent, Berganfahrassistent, Verkehrszeichenerkennung, Toter-Winkel-Assistent, Rückfahrkamera mit Einparksensoren sowie Keyless-System (schlüsselloses Zugangs- und Startsystem).

Noch mehr Infos über Citroen finden Sie in unserem Marken-Channel.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .