Kräftiger Schub bei Neuzulassungen

Autohandel brummt

Kräftiger Schub bei Neuzulassungen

Im Februar wurden hierzulande deutlich mehr Autos gekauft - auch VW mit Plus.

Der heimische Fahrzeughandel brummt. Nach dem ordentlichen Plus im Jänner stieg im Februar die Zahl der Kfz-Neuzulassungen um 12,8 Prozent auf 28.404, gab die Statistik Austria am Mittwoch bekannt. Das Gros der Kfz entfiel auf Pkw: 22.495 Stück wurden im Februar neu zugelassen, um 9 Prozent mehr als im Vorjahr.

Diesel mit fast 60 Prozent Marktanteil
Sowohl die Dieselautos, die mittlerweile einen Anteil von knapp 59 Prozent der neu zugelassenen Pkw haben, legten zu als auch Benziner (+7,9 bzw. +8,9 Prozent). Unter den Top-10-Marken verzeichnete Renault den stärksten Zuwachs (+46 Prozent). Auch Wagen von Ford (+22 Prozent), BMW (+18 Prozent) und Opel (+13 Prozent) gingen gut.

Der VW-Skandal schlägt sich nicht mehr in der Zulassungsstatistik nieder. Nachdem der Wolfsburger Konzern 2015 in Österreich noch um 2,5 Prozent weniger neue Autos verkauft hatte, legten die meisten VW -Konzernmarken im Februar 2016 deutlich zu: VW +17 Prozent, Seat +11 Prozent und Audi +3 Prozent. Skoda - ebenfalls eine VW-Marke - sowie Hyundai waren dagegen im Rückwärtsgang unterwegs (-21 bzw. -19 Prozent).

>>>Nachlesen: Die meistverkauften Autos des Jahres

Boom bei Motorrädern
Besonders angezogen haben Motor- und Leichtmotorräder: Da schnellten die Zulassungszahlen um knapp 70 bzw. 53 Prozent hoch. Der Nutzfahrzeugmarkt entwickelte sich im Februar überwiegend positiv. Lkw der Klassen N1, N2 und N3 legten deutlich zu (+34, +27, +58 Prozent), ebenso Traktoren und Co. (+3,6 Prozent). Sattelzugfahrzeuge waren hingegen rückläufig (-8,5 Prozent).

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .