BMW realisiert den

Rasanter Plug-in-Hybrid

BMW realisiert den "Vision EfficientDynamics"

Die leichte Flunder leistet 328 PS, soll aber nur 3,8 Liter auf 100 km verbrauchen.

Weltpremiere feierte die BMW-Studie " Vision Efficient Dynamics " bereits auf der IAA im Jahr 2009. Und nun haben sich die Münchner dazu entschieden, das futuristische Fahrzeug Realität werden zu lassen.

Der 1,24 Meter hohe 2+2-Sitzer soll vor allem mit seiner Technik überzeugen, denn optisch dürfte er nicht jedermanns Geschmack treffen. Beidseitige Flügeltüren sollen den Einstieg in die beiden mühsam zu erreichenden Sitzreihen zumindest etwas erleichtern und sorgen im Zusammenspiel mit der restlichen Linienführung für einen hervorragenden Luftwiderstandsbeiwert von 0,22.

Diashow: BMW Vision Efficient Dynamics

1/5
Sportlicher Hybrid
Sportlicher Hybrid

Bei den Testfahrten hat das Auto noch sein Erlkönig-Tarnkleid an.

2/5
Sportlicher Hybrid
Sportlicher Hybrid

Die hoch angebrachten Rückspiegel sind besonders auffällig.

3/5
Sportlicher Hybrid
Sportlicher Hybrid

Genau wie die Flügeltüren, die den...

4/5
Sportlicher Hybrid
Sportlicher Hybrid

...aggressiven Blick noch stärker hervorheben.

5/5
Sportlicher Hybrid
Sportlicher Hybrid

Wenn die Türen komplett offen sind, sieht das Auto wie eine Fledermaus mit riesigen Ohren aus.

Drei Motoren
Durch die Kombination eines Dreizylinder-Turbodiesels (163 PS) mit einem Hybrid-Synchronmotor an der Vorderachse und einem Full-Hybrid-Antrieb an der Hinterachse soll die Serienversion eine Systemleistung von 328 PS erreichen. Den Spurt von null auf 100 km/h soll das Auto laut Hersteller in 4,8 Sekunden schaffen. Trotzdem verspricht BMW einen Durchschnittsverbrauch im EU-Testzyklus von 3,76 Litern je 100 Kilometer (99 Gramm pro Kilometer). Inwieweit dieser Wert in der Praxis zu erreichen ist, bleibt freilich abzuwarten.

Teurer Spaß
Letzteres gilt auch für den Preis. Hier wollten die Münchner noch nicht einmal einen Richtwert nennen, weshalb die Serienversion des Vision Efficient Dynamics wohl ein Spielzeug für Superreiche bleiben dürfte. 150.000 Euro müssen nämlich mit Sicherheit einkalkuliert werden.

Vor 2013 wird die Serienfertigung im neuen Werk in Leipzig nicht starten.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .