DS 7 Crossback kommt als Plug-in-Hybrid

"E-Tense 4x4" mit Allrad

DS 7 Crossback kommt als Plug-in-Hybrid

Kurz nachdem Peugeot den 3008 HYBRID4 angekündigt hat, zieht nun auch DS nach. Die Nobelmarke des PSA-Konzerns wird auf dem Pariser Autosalon 2018 (Publikumstage: 4. bis 14. Oktober) neben dem völlig neuen DS3 Crossback auch die Plug-in-Hybridvariante des DS 7 Crossback vorstellen. Damit bekommt endlich auch dieses Kompakt-SUV einen Allradantrieb, wenn auch ohne Kardanwelle.

ds-7-crossback-hybird-960-1.jpg © Group PSA

300 PS und Allrad

Der Antriebsstrang des neuen DS 7 Crossback E-Tense 4x4 verbindet einen Benzinmotor mit 200 PS und zwei Elektromotoren mit je 80 kW (109 PS) sowie einem Achtgang-Automatikgetriebe. Daraus ergibt sich eine maximale Systemleistung von 300 PS und ein Drehmoment von 450 Nm. Da eine der beiden E-Maschinen an der Hinterachse sitzt, gibt es einen „virtuellen“ Allradantrieb. Fahrleistungen haben die Franzosen noch nicht verraten, weitere Details über die Technik gibt es jedoch bereits. Zudem wird ein CO2-Ausstoß von unter 50 Gramm pro Kilometer in Aussicht gestellt.

ds-7-crossback-hybird-960-3.jpg © Group PSA

50 km (realistische) E-Reichweite

Wenn die 13,2 kWh vor der Fahrt vollständig aufgeladen wird, soll der DS 7 Crossback E-Tense 4x4 rund 50 Kilometer im reinen Elektrobetrieb (ZEV-Modus) zurücklegen können (WLTP-Testzyklus). Elektrisch ist eine Höchstgeschwindigkeit von 135 km/h möglich. Bei niedrigem Batteriestand, einem energischen Tritt aufs Gaspedal oder für optimale Traktion schaltet sich der Benzinmotor dazu. Die Batterie kann über eine 32-A-Wallbox und ein 6,6-kW-Ladekabel innerhalb von zwei Stunden oder über eine herkömmliche Steckdose innerhalb von acht Stunden aufgeladen werden.

ds-7-crossback-hybird-960-o.jpg © Group PSA

Mehrere Fahrmodi

Das serienmäßige Online-Navigationssystem des Hybrid-DS 7 zeigt dem Fahrer in Echtzeit die Distanz an, die im Zero-Emission-Modus gefahren werden kann, oder ermittelt den Standort der nächsten Ladestation. Wie alle Hybrid- und Elektroautos verfügt auch das französische SUV über eine Rekuperationsfunktion zum Nachladen der Batterie in den Verzögerungs- und Bremsphasen („Brake“-Funktion). Die Funktion „E-Save“ ermöglicht wiederum, genug Energie aufzusparen, um die letzten 10 oder 20 Kilometer einer Fahrt im reinen Elektromodus zurückzulegen. So kann man auch etwaige Umweltzonen mit Fahrverboten für Autos mit Verbrennungsmotor, die künftig wohl in keiner Weltmetropole mehr ausgeschlossen werden können, "austricksen".

>>>Nachlesen:  DS 3 Crossback greift bei Mini-SUVs an

Design und Innenraum

Optisch zeichnet sich der in Paris ausgestellte DS 7 Crossback E-Tense 4x4 durch seine 19-Zoll-Felgen und die neue Karosseriefarbe „Crystal Grey“ aus. Ansonsten weisen nur die Schriftzüge und der zusätzliche Ladeanschluss auf den speziellen Antrieb hin. Innen kommt erstmals die Ausstattungslinie (heißt hier DS Inspiration) “Rivoli“ in der Farbe „Pearl Grey“ zum Einsatz. Insgesamt wirkt das Kompakt-SUV in dieser Zusammenstellung sehr stimmig. Und damit der Fahrer nicht vergisst, dass er in einem Plug-in-Hybridmodell sitzt, gibt es ein eingeprägtes „E“ auf dem Automatikwählhebel.

>>>Nachlesen:  DS 7 Crossback mit neuem Top-Benziner

Verfügbarkeit

Wann der DS 7 Crossback E-Tense 4x4 in den Handel kommt, hat DS noch nicht verraten. Der 3008 HYBRID4 startet jedenfalls „erst“ im Herbst 2019. Früher wird wohl auch der noble Bruder nicht erhältlich sein. Zur gleichen Zeit dürften dann noch die zwei weiteren PSA-SUVs Opel Crossland X und Citroen C5 Aircross mit dem Öko-Antrieb starten.

>>>Nachlesen:  Peugeot 508 und 3008 mit Plug-in-Hybrid

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten