T-Roc kommt „oben ohne“

T-Roc kommt „oben ohne“

T-Roc kommt „oben ohne“

T-Roc kommt „oben ohne“

1 / 4

VW bringt tatsächlich ein SUV-Cabrio

Dass VW mit dem neuen T-Roc ein jüngeres Publikum ansprechen will, ist kein Geheimnis. Für den als seriös (aber auch etwas bieder) wirkenden Autobauer, ist das kleine SUV extrem mutig gezeichnet und hebt sich mit seinem bunten Innenraum von seinen größeren Brüdern deutlich ab. Doch nun hat der VW-Aufsichtsrat einen weiteren Ableger des T-Roc offiziell bestätigt, mit dem wohl keiner so richtig gerechnet hat.

>>>Nachlesen:  Der neue VW T-Roc im Test

20.000 Autos pro Jahr

Mit dem offenen T-Roc bringt der Hersteller nämlich sein erstes SUV-Cabrio auf den Markt. Bisher ist in diesem Segment nur Range Rover mit dem Evoque Cabrio vertreten. Für Fans ist aber noch etwas Geduld gefragt: Der Newcomer wird "erst" ab dem ersten Halbjahr 2020 in Osnabrück gebaut. Die dafür notwendigen Investitionen von mehr als 80 Millionen Euro in den Standort hat der Volkswagen Konzern Aufsichtsrat in seiner aktuellen Sitzung bestätigt. Im Anschluss an die Hochlaufphase der Fertigung ist ein Produktionsvolumen von bis zu 20.000 Fahrzeugen pro Jahr geplant.

vw-t-roc-SUV-Cabriolet-960.jpg © Volkswagen Das ist die offizielle Skizze zum neuen T-Roc Cabrio.

Setzt die Cabrio-Tradition fort

Mit der Studie „T-Cross Breeze“ (siehe Diashow oben) gab VW bereits einen Ausblick auf das Auto. Nun wurde noch eine offizielle Skizze veröffentlicht, die sich optisch stark an der Studie orientiert. Mit dem neuen Cabrio des T-Roc bringt Volkswagen die offene Fahrzeugform in das aktuell besonders stark wachsende SUV-Segment. Weiters knüpft der Hersteller damit an seine fast 70-jährige Cabriolet-Tradition an, um die es mit dem Aus von Eos, Beetle Cabrio und Golf Cabrio derzeit nicht gerade rosig steht. Der T-Roc wurde in seiner geschlossenen Variante Ende 2017 in den europäischen Markt eingeführt. Bisher liegen die Auftragseingänge bei über 40.000 Fahrzeugen.

>>>Nachlesen: VW zeigt cooles SUV-Cabrio „T-Cross Breeze“

Bekannte Technik

Die mutige Optik ist durchaus gelungen. Technisch wird es keinerlei Überraschungen geben. Hier wird VW die Technik, das Cockpit, alle Motoren und Ausstattungsdetails des normalen T-Roc in die Waagschale werfen. Bei der Cabrio-Version ist natürlich mit einem Aufpreis zu rechnen. Wie hoch dieser letztendlich ausfallen wird, bleibt abzuwarten. Zwischen 2.500 und 3.000 Euro werden Interessenten aber einplanen müssen.

>>>Nachlesen: Alle Infos vom neuen VW T-Roc

Noch mehr Infos über Volkswagen finden Sie in unserem Marken-Channel.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten