Bild: Audi AG

Der neue Audi A2

Audi lässt den A2 wieder auferstehen

Audi hat nun offiziell bestätigt am A2-Nachfolger zu arbeiten. Derzeit läuft die Entwicklung des neuen Metropolen-Flitzers auf Hochtouren.

Der deutsche Autobauer Audi hat nun offiziell bestätigt sein legendäres Modell A2 wiederbeleben zu wollen. "Dass wir den A2 bringen wollen, ist klar", sagte Audi-Sprecherin Esther Bahne gegenüber der deutschen Nachrichtenagentur DAPD.

Das neue Modell solle in der Tradition des im Jahr 2005 ausgelaufenen damaligen A2 stehen, sagte sie. "Das soll ein Auto für die großen Metropolen werden, also leicht und möglicherweise mit Elektroantrieb", sagte Bahne.
 

Endgültiger Entwurf steht noch nicht fest
Die Audi-Designer hätten den Top-Managern bereits erste Entwürfe für das neue Modell präsentiert, aber eine endgültige Produktionsentscheidung gebe es nicht nicht, erklärte die Firmensprecherin. Sie nannte eine mögliche Markteinführung im Jahr 2014 ein "realistisches Ziel". Der A2 solle von der Größe her zwischen dem neuen Einsteigermodell Audi A1 und dem Kompaktwagen A3 angesiedelt werden.
 Als Basis würde sich auch die im Dezember vorgestellte Studie VW Up Lite anbieten.

Der erste A2 war seiner Zeit voraus
Der erste Audi A2 lief von 1999 bis 2005 und wurde rund 175.000 mal verkauft. Das Modell wurde wegen zu niedriger Absatzahlen gestoppt. Offenbar war der etwa 3,80 Meter lange Wagen mit Preisen zwischen 17.000 und fast 20.000 Euro zu teuer. Leichtbau wie etwa die Aluminium-Karosserie hatte den Preis hochgetrieben. Die A2-Fahrer waren jedoch hochzufrieden, das Auto führte jahrelang die ADAC-Pannenstatistik in seiner Klasse. Die Preise für gebrauchte A2 sind vergleichsweise hoch.

Zahlreiche Innovationen
In den geplanten neuen A2 erwägt Audi eine für den Autobau völlig neue Technik: Der Käufer soll Zusatzfunktionen über kostenpflichtige sogenannte Apps freischalten können, wie Vertriebschef Peter Schwarzenbauer der "Financial Times" sagte. So könnte ein Kunde zum Beispiel eine sportlichere Abstimmung des Fahrwerks oder die Sitzheizung freischalten lassen. Audi erhofft sich davon Zusatzeinnahmen.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .