Superreicher lässt sich eigenen Ferrari bauen

Sündteures Einzelstück

Superreicher lässt sich eigenen Ferrari bauen

Wer mit einem Ferrari vorfährt, fällt grundsätzlich schon einmal auf. Einigen Kunden sind die exklusiven Sportwagen aber dennoch viel zu banal. Für sie haben die Italiener das sogenannte „One-Off-Programm“ ins Leben gerufen. Bei diesem baut Ferrari ganz spezielle Autos auf Kundenwunsch. Jüngstes Projekt des Programms ist der SP38, der auf dem Ferrari F488 GTB basiert.

ferrari-sp-38-960-off1.jpg © Ferrari

Vorgaben

Der superreiche Kunde, der diesen individuellen Traumsportwagen in Auftrag gab, will anonym bleiben. Er soll Ferrari jedoch sehr nahe stehen. Das Einzelstück wurde vom Ferrari Design Centre gestaltet. Die Ingenieure hielten sich exakt an die Wünsche des Käufers. Dieser wollte u.a. eine Optik, die an den legendären F40 erinnert. Darüber hinaus sollte der SP38 sowohl auf der Rennstrecke wie auch im Alltagsverkehr perfekt funktionieren. Die neue Karosserie ist komplett aus superleichtem Kohlefaserlaminat gefertigt.

ferrari-sp-38-960-off2.jpg © Ferrari

Front

Optisch ist dem SP38 nicht anzusehen, dass er auf dem 488 GTB basiert. Das Einzelstück setzt auf einen völlig eigenständigen Look. Die langgezogene Fronthaube inklusive markantem Lüftungsschacht zieht sich wie ein Haifischmaul über den großen und breiten Kühlergrill. Die weit hinunter gezogene Spoilerlippe erinnert an den 308. Die extrem schmalen LED-Scheinwerfer runden die aggressiv gestaltete Front ab. In der Silhouette stechen die stark eingezogenen Flanken und die neuen Lüftungsschächte ins Auge. Besonders cool wirken auch die schwarz gefärbten A-Säulen, die den Eindruck eines umlaufenden Cockpits vermitteln.

ferrari-sp-38-960-off3.jpg © Ferrari

Heck

Und auch der Rücken des SP38 kann entzücken. Der V8-Mittelmotor sitzt unter einen geschuppten Abdeckung. Das Heck selbst wirkt wie aus einem Stück gefräst und kommt ohne große Spoiler aus. Die dezente Abrisskante und die vier runden LED-Rückleuchten sind perfekt in das Gesamtbild integriert. Ein echter Hingucker ist auch die auf halber Höhe eingerückte Doppelrohrauspuffanlage. Der riesige Diffusor sieht nicht nur scharf aus, sondern verbessert auch das Fahrverhalten.

>>>Nachlesen:  Ferrari greift mit dem 488 Pista an

Preis bleibt geheim

Ob es auch technische Änderungen – der 488 GTB leistet 670 PS – gibt und wie viel der Kunde für das Einzelstück bezahlen muss, hat Ferrari nicht verraten.

Noch mehr Infos über Ferrari finden Sie in unserem Marken-Channel.

>>>Nachlesen:  Dieser Ferrari kostet 3,6 Millionen Euro

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten