Fiat Chrysler greift BMW, Audi & Co an

Premiumauto geplant

Fiat Chrysler greift BMW, Audi & Co an

Studie Airflow Vision gibt Ausblick auf ein kommendes Premiumfahrzeug.

Bei FCA ( Fiat  Chrysler Automobiles) dreht sich derzeit zwar fast alles um die  geplante Fusion mit PSA , dennoch geht natürlich auch die Fahrzeugentwicklung weiter. Und hier sorgen die Italo-Amerikaner für eine Überraschung. Mit der Studie Airflow Vision gibt es nämlich einen Ausblick auf ein kommendes Premiumfahrzeug, das in der Liga von Audi, BMW und Mercedes  spielen soll.

© FCA

Viel Platz und Luxus

Als Plattform kommt der flache Unterboden des Chrysler Pacifica PHEV zum Einsatz. Bei dem Modell handelt es sich eigentlich um einen Mini-Van, den auch die Google-Schwester  Waymo  für seine autonomen Robotaxis verwendet.  Diese Basis soll den Insassen des Airflow Vision ein großzügiges Platzangebot garantieren. Das Interieur wird dem Premiumanspruch gerecht: Die Verkleidung des Innenraums besteht aus Leder und Wildleder. Die Sitze sind besonders schlank aufgebaut und auf Podesten montiert, womit Komfort und Raumgefühl gesteigert werden sollen. Viel Licht dank großer Fenster und eine Ambiente-Beleuchtung sind ebenfalls an Bord.

© FCA

High-Tech im Cockpit

Die Passagiere sollen sich auch auf langen Reisen wohlfühlen und unterhalten. Deshalb gibt es eine umfangreiche Vernetzung. Die verfügbare Entertainment-Ausstattung basiert auf großflächigen Monitoren mit mehrlagigen Grafiken. Mit Hilfe des Menüs lassen sich die Anzeigen der Displays nach persönlichen Vorlieben personalisieren und neu gruppieren. Auf den Bildschirmen sind Informationen individuell abrufbar und lassen sich mit Wischbewegungen mit allen Passagieren an Bord teilen. Das Cockpit selbst wirkt aufs wesentliche reduziert. Hinter dem oben und unten abgeflachten Lenkrad gibt es ein virtuelles Kombiinstrument. In der Mittelkonsole und darüber stehen dem Fahrer zwei große Touchscreens zur Verfügung.  Darüber hinaus gibt es noch einen manuellen Dreh-/Drücksteller.

© FCA

Design

Von außen macht die Studie ebenfalls einiges her. Der Airflow Vision setzt auf einen langen Radstand, schlanke Dachsäulen und einen breiten Stand. Die fließende Silhouette wirkt ziemlich elegant. Die futuristische Form der Räder soll auf den nicht näher beschriebenen Elektroantrieb hinweisen. Flache LED-Leuchten bilden an der Front eine durchgängige Lichtleiste. Diese Form wird ebenfalls  von den per Leuchtenband verbundenen Rückleuchten aufgenommen. Die zweifarbige Lackierung in Arctic Weiß und  Celestial Blau rundet den stimmigen Gesamteindruck ab.

© FCA

Fazit

Wann FCA ein neues Premiummodell an den Start bringt, wurde nicht verraten. Der Airflow Vision gibt jedoch einen ersten Ausblick darauf. Vielleicht erfahren wir im Laufe des Jahres noch genauere Details über die Pläne. Möglicherweise ist der Newcomer auch nur für den amerikanischen und asiatischen Markt gedacht.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .