Renngerät Mercedes SLS 63 AMG GT3
Renngerät Mercedes SLS 63 AMG GT3
Renngerät Mercedes SLS 63 AMG GT3
Renngerät Mercedes SLS 63 AMG GT3
Renngerät Mercedes SLS 63 AMG GT3
Renngerät Mercedes SLS 63 AMG GT3

Hier kommt der Flügelstürmer

Renngerät Mercedes SLS 63 AMG GT3

Auf der Automesse in New York wird der neue SLS 63 AMG GT3 der Weltöffentlichkeit präsentiert. Wir haben bereits jetzt alle Infos vom superleichten Flügelstürmer.

Obwohl der neue SLS AMG noch gar nicht erhältlich ist (Markteinführung Ende März), präsentieren die Stuttgarter auf der New York Autoshow schon die extra scharfe Rennversion des neuen Flügeltürers.

Diashow:

1/6
Renngerät Mercedes SLS 63 AMG GT3
Renngerät Mercedes SLS 63 AMG GT3
2/6
Renngerät Mercedes SLS 63 AMG GT3
Renngerät Mercedes SLS 63 AMG GT3
3/6
Renngerät Mercedes SLS 63 AMG GT3
Renngerät Mercedes SLS 63 AMG GT3
4/6
Renngerät Mercedes SLS 63 AMG GT3
Renngerät Mercedes SLS 63 AMG GT3
5/6
Renngerät Mercedes SLS 63 AMG GT3
Renngerät Mercedes SLS 63 AMG GT3
6/6
Renngerät Mercedes SLS 63 AMG GT3
Renngerät Mercedes SLS 63 AMG GT3
Bilder: Daimler AG

Weg mit dem Speck
Der SLS AMG 63 GT3 wurde so augerüstet, dass er dem Reglement der FIA-Rennstreckenklasse GT3 entspricht und mit den starken Konkurrenten mithalten kann. So wurde im Innenraum auf jeglichen Schnick-Schnack verzichtet. Um möglichst viel Gewicht einzusparen wurden alle Verkleidungen (inklusive Himmel) und der zweite Sitz entfernt. An seiner Stelle findet nun ein Feuerlöschsystem Platz. Das Lenkrad könnte auch direkt aus dem Batmobil stammen und der Überrollkäfig sorgt für die nötige Stabilität. Auch an der Außenhaut wurde auf unnötigen Ballast verzichtet. Nahezu alle Karosserieteile bestehen aus ultraleichten Verbundwerkstoffen und der martialische Heckspoiler besteht komplett aus Carbon.

Stärkerer Motor und neues Getriebe
Des Weiteren wurde auch an Motor und Getriebe Hand angelegt. Die Leistung der Rennversion dürfte die 600 PS Hürde (Serie 571 PS) locker knacken, und anstatt des Siebengang-Doppelkupplungsgetriebes kommt eine sequenzielle Sechsgangbox zum Einsatz. Somit dürfte der GT3 die beeindruckenden Fahrleistungen des Serienfahrzeugs (3,8 Sekunden bis Tempo 100) deutlich unterbieten. Sein Renndebüt wird der schnelle Schwabe wahrscheinlich erst Anfang 2011 feiern.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .