Honda macht den NSX noch schneller

Update für Hybrid-Sportwagen

Honda macht den NSX noch schneller

Honda frischt den NSX auf und verspricht für das Modelljahr 2019 mehr Fahrspaß im Alltag und auf der Rennstrecke. Insgesamt halten sich die Änderungen bei dem Hybrid-Sportler jedoch in Grenzen. Kein Wunder, schließlich ist er noch keine zwei Jahre auf dem Markt. Der Feinschliff sorgt aber dafür, dass einige Kinderkrankheiten, die von den bisherigen Kunden kritisiert wurden, ausgemerzt werden.

Honda-NSX-fl-960-off-2.jpg © Honda

Akribische Kleinarbeit

So erhöhen größere Stabilisatoren vorne und hinten die Steifigkeit um 26 bzw. 19 Prozent. Die Hinterradnaben und Querlenkerbuchsen zeichnen sich ebenfalls durch eine höhere Steifigkeit aus und sollen damit das Ansprechverhalten des Chassis verbessern. Aufhängung und Lenkung wurden ebenfalls neu abgestimmt. Neu kalibriert wurde darüber hinaus die Steuerungssoftware für die Antriebseinheit, die elektrische Servolenkung, das elektronische Stabilitätsprogramm sowie die aktiven Dämpfer. Letztere sollen in der weichsten Einstellung nun deutlich mehr Komfort bieten. Standardmäßig ist der NSX im Modelljahr 2019 mit eigens entwickelten Continental SportContact 6 High-Performance-Reifen ausgestattet.

Honda-NSX-fl-960-off-3.jpg © Honda

Deutlich schneller

Dank dieser Modifikationen bietet der Hybrid-Sportler laut den Ingenieuren ein direkteres Fahrerlebnis sowie höhere Fahrstabilität und eine bessere Kontrollierbarkeit per Gaspedal beim Fahren im Grenzbereich auf der Rennstrecke. Beleg für die Wirksamkeit der Optimierungen: Die Suzuka-Rennstrecke umrundet der „neue“ NSX zwei Sekunden schneller als das aktuelle Modell. Der Hybrid-Sportwagen verfügt über einen V6-Doppelturbo-Mittelmotor in Kombination mit einem 9-Gang-Doppelkupplungs-Getriebe. Ein Elektromotor mit Direktantrieb sitzt zwischen dem Verbrennungsmotor und dem Getriebe und unterstützt bei Beschleunigung, Bremsung und bei Gangwechseln. Darüber hinaus werden die Vorderräder des NSX von zwei Hochleistungs-Elektromotoren (Twin-Motor-Unit) angetrieben. Damit liefert die Antriebseinheit eine Höchstleistung von 581 PS. 

Honda-NSX-fl-960-off-4.jpg © Honda

Motor, Design und Ausstattung

Zu den Updates am Antrieb zählen modifizierte Einspritzventile, die verbesserte Hitzebeständigkeit des Turboladers sowie ein neuer Partikelfilter, der die Einhaltung der Abgasnorm Euro 6d-TEMP sicherstellt. Die Änderungen beim Außendesign fallen erst auf den zweiten Blick auf. Passend zur neuen Pearleffekt-Thermo-Lackierung in Orange (Fotos) sind orangefarbene Bremszangen für die optionalen Carbon-Keramik-Bremsscheiben erhältlich. Die Chrom-Oberfläche der oberen Kühlergrill-Einfassung passt sich nun farblich der Karosserie an, während die Gittereinsätze in den vorderen und hinteren Stoßdämpfern über eine schwarz glänzende Oberfläche verfügen. Innen können Kunden je nach Ausstattungsvariante nun auch komplett rotes Leder für die Sitze wählen. Die der Leder-/Alcantara-Kombination ist jetzt auch in Indigo Blue erhältlich.

>>>Nachlesen:  Alonso gab dem neuen NSX die Sporen

Verfügbarkeit

Die Produktion des NSX 2019 startet noch im August 2018, die ersten Auslieferungen an Kunden sind zum Jahresende geplant. Bestellungen werden ab sofort bei ausgewählten Vertragspartnern in Deutschland, der Schweiz, Italien, Großbritannien, Frankreich und Monaco entgegengenommen. Für Kunden in Österreich besteht die Möglichkeit, sich an lokale Honda Händler zu wenden, die die Abwicklung des Bestellvorgangs übernehmen können.

Noch mehr Infos über Honda finden Sie in unserem Marken-Channel.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten