Hyundai hat neuartigen Airbag entwickelt

Zwischen Fahrer und Beifahrer

Hyundai hat neuartigen Airbag entwickelt

Der schützende Luftpolster bläst sich zwischen Fahrer und Beifahrer auf.

Der Hyundai-Konzern hat einen neuartigen Seitenairbag entwickelt und patentiert, der bereits ab 2020 in Serienautos von Hyundai und  Kia  zum Einsatz kommen soll. Das Besondere: Bei einem seitlichen Aufprall schiebt sich der Airbag zwischen Fahrer und Beifahrer und soll so beide Insassen vor Kopfverletzungen schützen.

© Hyundai

So funktioniert der neuartige Airbag

Der neue, zentral eingebaute Seitenairbag ist im Fahrersitz untergebracht und wird ausgelöst, sobald die Sensoren entsprechende Kräfte durch einen seitlichen Aufprall erkennen. Dann entfaltet sich der Airbag in dem Raum zwischen Fahrer und Beifahrer. Sollte der Beifahrersitz nicht besetzt sein, schützt der Airbag den Fahrer vor den Folgen einer Kollision auf der rechten Seite.

© Hyundai

Patentierte „Tether“-Technologie

Hyundai erwartet, dass die Anzahl der Kopfverletzungen, die beim Zusammenprall von Autoinsassen entstehen, durch den Einsatz des zentralen Seitenairbags um 80 Prozent abnimmt. Um Gewicht und Größe des Airbags zu verringern, wurde eine patentierte Technologien entwickelt: So erlaubt eine interne Komponente namens „Tether“ dem Airbag, seine Form zu bewahren und gleichzeitig dem Gewicht des Fahrzeuginsassen standzuhalten.

>>>Nachlesen:  Innovativer Benzinmotor von Hyundai

Noch mehr Infos über Hyundai finden Sie in unserem Marken-Channel.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .