Jeep in Österreich am Vormarsch

Passendes Angebot

Jeep in Österreich am Vormarsch

Renegade auf Anhieb beliebtestes Modell, auch der Cherokee kommt an.

Während die US-Kultmarke Jeep, die mittlerweile zum Fiat-Chrysler-Konzern (FCA) gehört, vor einigen Jahren in Österreich noch ein echtes Schattendasein führte, kommt sie nun immer besser in Schwung. Grund dafür sind die neuen Kompakt-SUV-Modelle Renegade (Bild oben) und Cherokee , die mit ihrer Größe genau in die aktuell so boomenden Segmente passen. Und das spiegelt sich auch in den Verkaufszahlen wider. Mit 1.354 neu zugelassenen Fahrzeugen im ersten Halbjahr 2015 konnte Jeep bei uns einen Zuwachs von 140 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum erzielen. Damit wurden bereits in den ersten sechs Monaten dieses Jahres mehr Jeep-Modelle zugelassen als im Gesamtjahr 2014.

>>>Nachlesen: Jeep Renegade: Preise stehen fest

Renegade auf Anhieb Nummer 1
Der neue Renegade, der erste Jeep im volumenstarken Segment der kleinen SUV, entwickelte sich bisher mit 800 Einheiten zum meistverkauften Modell der Marke. Damit eifert er seinem italienischen Technik-Zwillingsbruder, dem Fiat 500X nach, der sich ebenfalls hervorragend verkauft. Beide laufen im süditalienischen Fiat-Werk vom selben Band. Zweite tragende Säule für den Erfolg ist der ebenfalls im Vorjahr neu eingeführte Cherokee, der sich im ersten Halbjahr mit einem Plus von 67 Prozent ebenfalls gut entwickelte. Damit überholte auch er den bisher unangefochtenen Jeep-Bestseller, das Marken-Flaggschiff Grand Cherokee. Dessen Anteil macht nur mehr rund 15 Prozent an den gesamten Zulassungen der Marke Jeep aus.

>>>Nachlesen: Fiat 500X kommt bei uns gut an

Modellpalette muss Käuferwünschen entsprechen
Damit zeigt sich einmal mehr, dass selbst eine Underdog-Marke Erfolg haben kann, wenn sie auf die richtige Modellpalette setzt. Kompakte SUV sind das derzeit mit Abstand am schnellsten wachsende Segment. Hersteller, die hier nicht vertreten sind, haben eindeutig das Nachsehen.

>>>Nachlesen: Cherokee und Ram füllen die Kasse

Fazit
Natürlich muss man die Kirche aber im Dorf lassen. Jeep gehört nach wie vor zu den eher kleinen Marken. Das zeigt allein die Tatsache, dass die Italo-Amerikaner ihren Marktanteil im ersten Halbjahr 2015 zwar verdoppeln konnten, aber dennoch nur auf einen Anteil von 0,84 Prozent kommen. Dafür können die großen Hersteller von Zuwächsen von 140 Prozent nur träumen. Das Jeep Monatsergebnis Juni wurde mit 284 Neuzulassungen im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresmonat sogar um über 160 Prozent übertroffen.

>>>Nachlesen: Jeep Wrangler „Black Edition II" kommt

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .