Maserati greift mit völlig neuem Modell an

Offiziell bestätigt

Maserati greift mit völlig neuem Modell an

Italienische Traditionsmarke plant nach dem Levante bereits den nächsten Streich.

Maserati ist vom erfolgreichen Start des Levante (Bild) beflügelt. Deshalb will der Mutterkonzern Fiat Chrysler (FCA) in seinen Produktionswerken in Turin ein neues Luxusauto der traditionsreichen "Dreizack-Marke" herstellen. Die Produktion wird Ende 2018 beginnen, kündigte FCA-Chef Sergio Marchionne an. Das neue Modell soll in den FCA-Werken Turin Mirafiori produziert werden, damit sollen wieder alle Mitarbeiter des Turiner Produktionswerks in Vollzeit zum Einsatz kommen, berichteten italienische Medien.

Um welches Fahrzeugsegment es sich bei dem Newcomer handeln wird, hat Marchionne noch nicht verraten. Aufgrund des SUV-Booms ist es aber durchaus vorstellbar, dass der Levante einen kleinen oder großen Bruder bekommt.

FCA setzt auch bei Alfa auf Produktionswachstum

Der zum FCA-Konzern gehörende Autobauer Alfa Romeo bringt demnächst sein erstes SUV auf den Markt. Der Geländewagen "Stelvio", der in Österreich seit wenigen Tagen bestellt werden kann und im März in den Handel kommt, ist der zweite Schritt, den das italienische Unternehmen nach der Vorstellung des Mittelklassemodells Giulia für einen Neustart unternimmt.

Das Auto, das im technischen Alfa-Entwicklungszentrum in Modena entworfen wurde, wird, wie die Giulia, die es mittlerweile auch mit Allradantrieb (Veloce) gibt , im Fiat-Chrysler-Produktionswerk in Cassino südlich von Rom hergestellt.


 

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .