Neuer BMW M8 bekommt Rennsport-Anzeigen

Weltpremiere für "M Mode"

Neuer BMW M8 bekommt Rennsport-Anzeigen

Derzeit besteht die 8er-Serie aus Cabrio und Coupé. Sie sind als 840d xDrive mit 320 PS starkem 6-Zylinder-Diesel oder als M850i xDrive mit 530 PS starkem V8-Benziner erhältlich. Im Juni präsentiert BMW dann auch noch das viertürige 8er Gran Coupé. Die zweitürigen Varianten wird es künftig auch als lupenreine M-Modelle geben. Wer es noch sportlicher mag, kann sogar zu einer Competition-Version greifen, die wir bereits vom X3 M & X4 M, vom M5 und vom M2 kennen. Letzteren gibt es nur mehr als Competition. Nachdem die Münchner bereits verraten haben, dass der neue M8 über 600 PS leisten wird, wurde nun eine weitere Neuheit verkündet.

bmw-m8-m-mode-960-of3.jpg © BMW Group

Neuer Modus

Konkret führt die M GmbH beim M8 Coupé / M8 Competition Coupé sowie beim M8 Cabriolet / M8 Competition Cabriolet ein neues Anzeige- und Bediensystem für die Konfiguration der Antriebs- und Fahrwerks- sowie der Fahrerassistenzsysteme ein. Neben zusätzlichen Möglichkeiten, die Fahrzeugeinstellungen mittels Setup Taste sowohl auf die jeweilige Situation als auch auf die persönlichen Vorlieben abzustimmen, bietet es auch den brandneuen M Mode. Dieser feiert in den Top-Modellen der 8er-Reihe seine Weltpremiere.

Road, Sport und Track

Bei diesem Modus handelt es sich um ein völliges Novum. Er wird über die M Mode Taste auf der Mittelkonsole aktiviert. Mit ihr lassen sich die Fahrerassistenzsysteme sowie die Anzeigen im digitalen Kombiinstrument und im Head-Up Display (bei der 8er-Reihe stets Serie) beeinflussen. Mit dem M Mode lassen sich die Einstellungen Road und Sport aktivieren, in den Competition-Varianten steht außerdem die Einstellung Track zur Verfügung. Je nach Einstellung unterscheidet sich das dem Fahrer in den Anzeigen präsentierte Informationsangebot, zudem werden die Eingriffe der Fahrerassistenzsysteme wie aktive Bremseingriffe oder Lenkimpulse auf ein unter Sicherheitsaspekten relevantes Minimum reduziert beziehungsweise vollständig deaktiviert.

bmw-m8-m-mode-960-of2.jpg © BMW Group

Assistenten teilweise deaktiviert

In der Grundeinstellung Road sind alle serienmäßigen und optionalen Fahrerassistenzsysteme vollständig aktiviert. Durch Druck auf die M Mode Taste wird die Einstellung Sport aufgerufen, in der die entsprechend der individuellen Konfiguration des Fahrers aktiven Fahrerassistenzsysteme nur noch Warnhinweise beispielsweise über Tempolimits und Überholverbote übermitteln. Mit Ausnahme der Auffahrwarnung mit Bremsfunktion und der Ausweichhilfe werden in diesem Modus sämtliche Eingriffe in die Verzögerungs- und Lenksysteme außer Kraft gesetzt.

bmw-m8-m-mode-960-of.jpg © BMW Group

Reduziertere Anzeigen

Im Instrumentenkombi sowie im Head-Up Display wird dem Fahrer im Modus Sport die sogenannte "M View Ansicht" präsentiert: Im Cockpit werden mit einer spezifischen Motordrehzahl-Skala sowie den „Shift Lights“, die den idealen Zeitpunkt zum Gangwechsel signalisieren, einer digitalen Geschwindigkeitsanzeige und der Angabe über den gewählten Gang ausschließlich die für sportliches Fahren relevanten Informationen dargestellt. Im rechten und im linken Bereich des virtuellen Kombiinstruments lassen sich Angaben über Kühlmitteltemperatur, Ladedruck, Reifenzustand sowie Längs- und Querbeschleunigungswerte anzeigen. Die Darstellung im Head-Up Display konzentriert sich auf die Motordrehzahl und die Shift Lights, auf Navigationshinweise und die Warnungen der Abstandsinformation, auf den gewählten Gang und die Fahrgeschwindigkeit sowie auf die Tempobegrenzungen und Überholverbote. Ein erneuter Druck auf die M Mode Taste löst die Rückkehr in den Modus Road aus.

bmw-m8-m-mode-960-of1.jpg © BMW Group

Rennsport-Anzeigen

Der in den Competition Modellen verfügbare und ausschließlich für den Einsatz auf der Rennstrecke konzipierte Modus Track wird durch einen langen Druck auf die M Mode Taste aktiviert. Seine Aktivierung muss anschließend mit dem iDrive Controller bestätigt werden. In dieser Einstellung sind alle Komfort- und Sicherheitsfunktionen der Fahrerassistenzsysteme deaktiviert. Zusätzlich erfolgt auch die Abschaltung des Audiosystems und des Control Displays. So soll die Aufmerksamkeit des Fahrers nur mehr auf die Fahrbahn gelenkt werden. BMW verpasst den M8 Competition Modelle also eine extrem puristische Anzeige, die von Rennautos inspiriert ist. Das passt insofern ganz gut, da das 8er-Coupé ja auch in diversen Rennserien am Start ist. Instrumentenkombi und Head-Up Display zeigen ebenfalls den M View Modus, wobei in der Einstellung Track auch die Angaben der Verkehrszeichenerkennung und der Abstandsinformation ausgeblendet bleiben. Mit einem erneuten Druck auf die M Mode Taste wird auch hier der Modus Road aktiviert.

Mehr Infos über die Modelle von BMW finden Sie in unserem Marken-Channel.

Verfügbarkeit

Die exakten Leistungsdaten, Fahrleistungen und den Preis der neuen M8-Modelle hat BMW noch nicht verraten. Gleiches gilt für die Termine der Weltpremiere und der Markteinführung. Allzu lange sollte es aber nicht mehr dauern, bis die Newcomer öffentlich präsentiert werden.

>>>Nachlesen:  BMW lässt neuen M8 von der Leine

>>>Nachlesen:  Alle Infos vom neuen BMW 8er Cabrio

>>>Nachlesen:  Alle Infos vom neuen BMW 8er Coupé

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Hier anmelden
Dauert nur 10 Sekunden
Impressum
X
Es gibt neue Nachrichten