Das kostet der neue Hyundai i30 Kombi

Kompakter Lademeister

Das kostet der neue Hyundai i30 Kombi

Beim bald kommenden Sportmodell i30 N läuft gerade die finale Testphase, der neue i30-Fünftürer ist Anfang des Jahres erfolgreich in den Markt gestartet und nun schiebt Hyundai noch den i30 Kombi nach. Dieser feierte im Rahmen des Genfer Autosalons 2017 seine Weltpremiere und kommt Ende Juni zu den heimischen Händlern. Bestellen kann man den neuen Herausforderer von Golf Variant, Astra Sports Tourer, Focus Traveller, Leon ST, Octavia Combi, 308 SW und Co. ab sofort. Los geht es ab 18.990 Euro bei den Benzinern bzw. ab 21.990 Euro bei den Dieselmodellen – alle Preise finden Sie in der Tabelle ganz unten.

hyundai-i30-kombi-960-off.jpg © Hyundai

Design

Die neue Kombiversion teilt sich die Technik mit dem Fünftürer, ist aufgrund des großen Kofferraums aber praktischer. Optisch wirkt er im Vergleich zum etwas plumpen Vorgänger geradezu grazil. Bis zur A-Säule gleichen sich Fünftürer und Kombi wie eineiige Zwillinge. Vorne gibt es also bei beiden Varianten den großen Kaskaden-Grill, der etwas an Audi erinnert, und die schärfer gezeichneten Scheinwerfer, die auch mit Voll-LED-Technik zu haben sind. Seitlich sticht der Längenzuwachs ins Auge. Bei unverändertem Radstand (2.65 m) legt der Kombi im Vergleich zum Vorgänger um 10 Zentimeter auf eine Länge von 4,59 Meter zu. Der neue Fünftürer bringt es auf etwas über 4,34 Meter. Zu den weiteren optischen Feinheiten zählen die leicht nach hinten abfallende Dachlinie, die Aluminium-Dachreling, die chrom­umrandete hintere Scheibe sowie die zweigeteilten LED-Rückleuchten.

hyundai-i30-kombi-2017_st.jpg © Hyundai

Kombitugenden

Der Längenzuwachs wirkt sich natürlich auf das Kofferraumvolumen positiv aus. Dieses reicht jetzt von 602 bis maximal 1.650 Liter und liegt damit auf dem Niveau des Golf VII Variant. Zum Vergleich: Beim i30-Fünftürer sind es 395 bis 1.301 Liter. Wird die zweigeteilte Rückbank (40:60) umgelegt, entsteht eine nahezu ebene Ladefläche. Leider gibt es keine Fernentriegelung aus dem Fond. Dafür sorgt der in diverse Fächer aufgeteilte, doppelte Ladeboden dafür, dass Kleinkram während der Fahrt nicht im Kofferraum herumrutscht. Darüber hinaus gefällt der Kombi mit seiner breiten, hoch aufschwingenden Heckklappe und der niedrigen Ladekante. Eine 12-Volt-Steckdose befindet sich ebenfalls im Gepäckabteil. Das Platzangebot in der ersten und zweiten Reihe gleicht jenem des Fünftürers. Vier Erwachsene kommen also problemlos unter, im Kombi können sie zudem noch viel Gepäck mitnehmen. Den Rest kennen wir bereits vom Fünftürer: Motoren, Technik, Ausstattung, Cockpit, etc. werden eins zu eins übernommen.

hyundai-i30-kombi-2017_st1.jpg © Hyundai

Innenraum

Das Interieur ist klar strukturiert und die Bedienung dürfte keinerlei Rätsel aufgeben. Auf dem optionalen 8-Zoll-Touchscreen auf dem Armaturenbrett sind alle Navigations- und Konnektivitätsfunktionen untergebracht. Das neue Navigationssystem bietet dank TomTom Live Service (7 Jahre kostenlos) Informationen in Echtzeit, verfügt über eine Onlinesuche sowie über eine 3D-Kartenansicht und kann Fotos wiedergeben, wenn man einen USB-Stick anschließt. Das neue multifunktionale Drei-Speichen-Lenkrad ermöglicht die Bedienung weiterer Funktionen. Die Einstellräder für Klimaautomatik und Temperaturregelung sind wiederum in der Mittelkonsole untergebracht. Zwischen den beiden analogen Rundinstrumenten sitzt ein Farb-Display, das alle fahrrelevanten Daten anzeigt. Moderne Features wie Apple CarPlay, Android Auto und induktives Laden des Smartphones (kabelloses Laden) zeigen, dass Hyundai auch in diesem Bereich voll auf Höhe der Zeit ist.

hyundai-i30-kombi-960-off3.jpg © Hyundai

Ausstattung

Hyundai bietet den i30-Kombi in vier Ausstattungslinien an. Die Basisausstattung Life verfügt sicherheitstechnisch u.a. bereits über einen autonomen Notbremsassistenten, eine Müdigkeitserkennung, eine Berganfahrhilfe, ein Frontkollisionswarnsystem sowie einen Spurhalteassistenten. Komfortseitig sind u.a. eine Klimaanlage, ein Audiosystem mit 5 Zoll Bildschirm und Bluetooth, AUX- und USB-Anschluss, ein Bordcomputer, eine elektrische Lordosenstütze sowie elektrisch einstellbare und beheizte Außenspiegel mit an Bord. Danach folgen die Ausstattungslinien Comfort und Premium. Letztere trumpft bereits mit Features wie Navigationssystem mit 8-Zoll-Touchscreen, Rückfahrkamera, Android Auto und Apple CarPlay, 2-Zonen-Klimaautomatik, beheizbarem Lederlenkrad, kabelloses Aufladen des Smartphones (induktive Ladung) in der Mittelkonsole sowie den „supervision Armaturen“ mit 4.2 Zoll LCD Bildschirm auf. Und die Top-Variante Style hat wirklich alles mit an Bord, was gut und teuer ist.

hyundai-i30-kombi-960-off2.jpg © Hyundai

Antrieb

Der neue i30-Kombi geht mit turbogeladenen Benzin- und Dieselmotoren mit kleinem Hubraum an den Start. Hier ist also Downsizing angesagt. Zur Wahl stehen drei Benziner und ein Dieselmotor. Die Kunden können zwischen dem neuen 1,4-Liter-T-GDI-Vierzylinder-Turbomotor mit 140 PS, dem 1,0-Liter-T-GDI-Dreizylinder-Turbomotor mit 120 PS oder dem 1,4-Liter-MPI-Vierzylinder mit 100 PS und einem Dieselmotor wählen: Der 1,6-Liter-Vierzylinder-Turbodiesel ist im Kombi nur in zwei und nicht in drei Leistungsstufen erhältlich: mit 110 und 136 PS. Den 95 PS starken Selbtstzünder bieten die Koreaner nur im Fünftürer an. Die Motoren sind entweder mit dem manuellen 6-Gang-Schaltgetriebe (6MT) oder einem 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (7DCT) kombiniert, und leiten ihre Kraft stets an die Vorderräder weiter. Darüber hinaus versprechen die Ingenieure ein verbessertes Fahrverhalten und endlich eine direkter ausgelegte Lenkung. Im Vergleich zum Vorgängermodell soll die Lenkung ein um 10 Prozent direkteres Lenkgefühl vermitteln. Zudem sollen das steifere Chassis und die größeren Bremsen auch jene Fahrer zufriedenstellen, die gerne etwas flotter unterwegs sind.

>>>Nachlesen: Hyundai hat den i30 N fast fertig

Assistenzsysteme

Mittlerweile kann es sich kein Autohersteller mehr leisten, ein neues Auto ohne ein umfangreiches Sicherheitspaket an den Start zu bringen. Hier spielen vor allem die modernen Assistenzsysteme eine immer wichtigere Rolle – auch mit Hinblick auf ein gutes Abschneiden beim Crashtest. Die Koreaner haben ihre Hausaufgaben auch hier gemacht. So ist der neue i30- Kombi unter anderem mit einem autonomen Notbremsassistenten mit Kollisionswarner, einer Müdigkeitserkennung, einem Abstandsregeltempomat, einem Toter-Winkel-Warner, einem Rückfahr-Querverkehrswarner, einem aktiven Spurhalteassistent sowie einer Verkehrszeichenerkennung ausgestattet.

Noch mehr Infos über Hyundai finden Sie in unserem Marken-Channel.

Verfügbarkeit

Hyundai bringt den neuen i30-Kombi Ende Juni in den heimischen Handel. Die Preise aller verfügbaren Modelle sehen wie folgt aus:

hyundai-i30-kombi-2017_pre2.jpg © Hyundai

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Hier anmelden
Dauert nur 10 Sekunden
Impressum
X
Es gibt neue Nachrichten