Neuer Mazda3 startet mit Wunder-Benziner

Erstes offizielles Video

Neuer Mazda3 startet mit Wunder-Benziner

Mit der Studie „Kai“ (Bild oben) hat Mazda im Vorjahr auf der Tokyo Motor Show erstmals einen konkreten Ausblick auf den neuen Mazda3 gegeben. Nun gibt es erste offizielle Informationen vom Serienmodell. Konkret haben die Japaner ein Teaser-Video veröffentlicht, in dem die Präsentation der neuen Generation des Kompaktmodells angekündigt wird. Neben dem Termin (November 2018) sind in dem kurzen Clip auch einige Details des Fahrzeugs erkennbar.

Die kurzen Sequenzen deuten darauf hin, dass sich das Serienmodell optisch stark an der Studie orientieren wird. Die extrem breite C-Säule, die sehr flach stehende Heckscheibe und die markante Sicke oberhalb der Türgriffe sind deutlich erkennbar. Damit geht der neue Mazda3 um einiges sportlicher an den Start, als das  aktuellen Modell. Weitere neue Informationen hat Mazda noch nicht verraten.

>>>Nachlesen: Studie Kai -  So sportlich wird der neue Mazda3

Neuer Skyactiv-X-Motor

Die Japaner haben aber bereits vor einiger Zeit bestätigt, dass der neue Mazda3 das erste Modell der Marke sein wird, das den neuen „Skyactive X“ Motor bekommen wird. Dabei handelt es sich um einen selbstzündenden Benziner, der umgangssprachlich auch gerne als „Biesel“ oder „Diesotto“ bezeichnet wird. Der neue Vierzylinder-Kompressormotor leistet 190 PS. Das Triebwerk verfügt zwar noch über Zündkerzen, diese kommen jedoch nur beim Motorstart und unter Volllast zum Entzünden des Benzin-/Luftgemischs zum Einsatz. Ansonsten entzündet sich der Kraftstoff – wie bei einem Dieselmotor – allein durch die Kompression. Mit dieser Technologie will Mazda die Vorteile von Benzinern (Drehfreude, leiser Lauf) und Dieselmotoren (geringer Verbrauch, kräftger Durchzug) unter einen Hut bringen.

>>>Nachlesen:  Mazda hat den Wunder-Benzinmotor fertig

Kai als Design-Vorlage

Mazda-Kai-960-mazda3-reut.jpg © Reuters

Mit dem Kai gab Mazda vor knapp einem Jahr einen ersten konkreten Ausblick auf den neuen Mazda3. An der Front der Studie dominieren der steil stehende Grill und die schmalen Scheinwerfer. Hier orientiert sich das Design am CX-5. Die Seitenansicht ist wiederum vom CX-3 inspiriert. Wie beim kleinen Crossover ist die Dachlinie ziemlich sportlich gezeichnet. Hier stechen vor allem die extrem schräge C-Säule und die kurzen Überhänge ins Auge. Auf Höhe der Türgriffe, die bei der Studie versenkt sind, ist eine leicht bogenförmige Lichtkante erkennbar, die sich vom vorderen bis zum hinteren Kotflügel zieht. Die großen Räder füllen die ausgestellten Radkästen fast komplett aus. Da das neue Video vermuten lässt, dass es die breite C-Säule in die Serie schafft, ist eine Rückfahrkamera wohl ein absolutes Muss. Denn die Übersicht nach schräg hinten dürfte so ziemlich eingeschränkt sein.

Mazda-Kai-960-mazda3-reut1.jpg © Reuters

Auch das Heck des Kai ist eine echte Schokoladenseite. Der stämmige Hintern wird von den schmalen LED-Rückleichten sowie dem Diffusor inklusive integrierter Sportabgasanlage geprägt. Letztere dürfte in der Serie jedoch der starken MPS-Variante vorbehalten bleiben. Mit einem Alfa-Logo ginge der kommende Mazda3 als lupenreicher Italiener durch. Eines steht jedenfalls bereits fest: Golf, Astra, Focus, Leon, 308, i30, Corolla, Ceed & Co. müssen sich auf einen starken Herausforderer einstellen.

Noch mehr Infos über Mazda finden Sie in unserem Marken-Channel.

Weltpremiere

Die Weltpremiere findet laut Mazda im November 2018 statt. Wahrscheinlich geht sie also im Rahmen der Los Angeles Auto Show 2018 (ab 30. November) über die Bühne. In den Handel kommt der neue Mazda3 2019. Neben dem neuen „Biesel“-Motor wird es auch konventionelle Triebwerke aus der aktuellen Skyaktiv-Motorenfamilie geben.

>>>Nachlesen:  "Neuer" Mazda CX-3 startet in Österreich

>>>Nachlesen:  Mazda verpasst dem CX-5 ein Update

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten