Bild: Daimler AG

Neuer Mercedes ML63 AMG

Feinschliff am starken Dickschiff

Mit der Überarbeitung des ML63 AMG hat Mercedes nun auch das stärkste Modell der ML-Reihe runderneuert. Trzotz Änderungen am Motor blieb die Leistung mit 510 PS unverändert.

Nachdem Mercedes die schwächeren ML-Varianten bereits vor einigen Monaten überarbeitet hat, und auch der Plattform-Bruder R-Klasse bereits einem Facelift unterzogen wurde, war nun das stärkste Modell des nach wie vor beliebten SUV an der Reihe.

Zwar halten sich die optischen Änderungen in Grenzen, erkennbar sind sie jedoch dennoch. Als Blickfang in der Frontansicht wirken die neue Motorhaube mit Powerdomes und den serienmäßigen, abgedunkelten Bi-Xenon-Scheinwerfer inklusive Kurvenlicht. Passend dazu zeigt sich die Heckpartie: Ab sofort zieren abgedunkelte LED-Leuchten in Klarglasoptik das sportliche SUV. Die vier mächtigen Endrohre wurden in den unteren Rand der massiven Heckschürze integriert. Wie beim Vorgänger ist der sichtbare Unterfahrschutz (vorne und hinten) hochglanzverchromt.



Leistungs- und drehmomentstarker 6,3-Liter-V8-Motor
Mit einer unveränderten Leistung von 510 PS bei 6800/min sowie 630 Newtonmeter Drehmoment sprintet der über zwei Tonnen schwere ML 63 AMG in 5,0 Sekunden auf Tempo 100. Die Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h ist elektronisch begrenzt. Wer die Power des Saugmotors voll ausnutzt, muss mit einem Verbrauch von knapp 20 Liter rechnen. Das hohe Gewicht, die riesigen Räder (Standard: 295/40 R20; optional: 295/35 R21) und die aufgrund der Größe mäßige Aerodynamik treiben den Spritdurst in die Höhe.



Die Kraftübertragung übernimmt wie bisher das AMG 7G-Tronic-Automatik­getriebe mit drei Fahrprogrammen. Ziemlich sportlich ist der permanente Allradantrieb ausgelegt. Um dem SUV eine gewisse Agilität einzuhauchen wird die Kraft im Verhältnis 40 zu 60 Prozent zwischen Vorder- und Hinterachse verteilt. Des Weiteren soll das Sportfahrwerk mit Luftfederung, adaptivem Dämpfungssystem ADS sowie automatischer Rundum-Niveauregulierung hohe Fahrdynamik bei gleichzeitig Mercedes-typischem Langstreckenkomfort bieten. Die spezielle Bremsanlage (stammt wie der Motor von AMG) mit üppig dimensionierten, rundum innen belüfteten und angelochten Bremsscheiben zwingt die gewaltige Fuhre bei Bedarf in die Knie.



Interieur mit Nappaleder-Polsterung
Das Interieur des bärenstarken Trumms präsentiert sich funktionell und hochwertig: Elektrisch verstellbare AMG Sportsitze mit Nappaleder-Polsterung, Alcantara-Einsätzen im Schulterbereich, Multikonturfunktion und Sitzheizung sind ebenso an Bord wie das Sportlenkrad mit Aluminium-Schaltpaddles und perforiertem Leder am besonders ausgeformten Griffbereich. Auf Wunsch ist sogar eine mit Nappaleder bezogene Instrumententafel erhältlich.

Der aktualisierte ML 63 AMG ist ab sofort bestellbar und wird ab Juli 2010 an die Kunden ausgeliefert. Der Preis bleibt auf dem schwindelerregenden Niveau des Vorgängers.


Bilder: (c) Daimler AG

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .