Jetzt startet der neue VW Arteon

Flaggschiff bestellbar

Jetzt startet der neue VW Arteon

Vorbestellstart in Österreich für das fünftürige Coupé auf Passat-Basis.

Kurz nachdem Volkswagen den neuen Arteon auf dem Genfer Autosalon vorgesellt hat, ist das neue Marken-Flaggschiff in Österreich auch schon bestellbar. Da zum Marktstart nur die jeweils stärksten Motoren – ein TSI mit 280 PS und ein TDI BiTurbo mit 240 PS – verfügbar sind, müssen die Interessenten tief in die Tasche greifen. Dafür fällt bei den Top-Versionen die Serienausstattung umfangreich aus. Zudem werden sie serienmäßig mit Doppelkupplungsgetriebe (DSG) und Allradantrieb (4Motion) ausgeliefert. Der völlig neue 1.5 TSI Motor mit 150 PS, der beim Arteon den Einstieg bildet, kommt voraussichtlich im November 2017 in den Handel.

© Volkswagen
Das coupéförmige Heck ist die Schokoladenseite des 4,86 m langen, 1,87 m breiten und 1,42 m flachen Arteon.

Schnittig und praktisch

Da wir den Arteon bei seiner Weltpremiere bereits ausführlich vorgestellt haben (den Artikel finden Sie hier), folgen an dieser Stelle nur noch einmal die Highlights und die Preise. Mit seinem dynamischen Design versteckt der Arteon gut, dass er auf dem Passat basiert. Die Front mit dem bis in die Scheinwerfer reichenden Grill werden wir künftig bei allen großen VW-Modellen sehen. Als nächstes ist im Herbst der Touareg an der Reihe. Der große Kofferraum (563 bis 1.557 Liter) wird – wie beim Audi A5 Sportback und Skoda Superb – über eine weit aufschwingende Klappe beladen. Technisch will der Newcomer u. a. mit Front- und Allradantrieb sowie digitalisierten Anzeige- und Bedienelementen punkten. Dazu gehören das bei Highline serienmäßige Active Info Display (volldigitale und programmierbare Instrumente), ein Head-up-Display und das neue Infotainmentsystem "Discover Pro" mit einem 9,2-Zoll-Glas-Touchscreen und Gestensteuerung, das auch im überarbeiteten Golf und im Tiguan Allspace zum Einsatz kommt.

Ausstattung

Bei den Assistenz- und Komfortsystemen gibt es ebenfalls einige Highlights. Zum Beispiel die automatische Distanzregelung ACC der nächsten Generation, die jetzt auch Tempolimits bzw. Streckendaten berücksichtigt und die Geschwindigkeit automatisch anpasst. Das neue, dynamische Kurvenlicht mit vorausschauender Regelung erkennt aufgrund der GPS- und Straßendaten des Navigationssystems, wann eine Kurve kommt, und leuchtet sie bereits aus, bevor der Fahrer sie aktiv ansteuert. Neben der Grundversion wird es den Arteon, wie berichtet, in den zwei Ausstattungslinien Comfortline und Highline geben. Erstere setzt vor allem auf eine elegante Ausrichtung. Highline mit serienmäßigen R-Line Anbauteilen, rückt indes die Sportlichkeit in den Mittelpunkt. Auf der Basis dieser drei Ausstattungslinien kann das fünftürige Coupé mit weiteren Extras individualisiert werden. Zum Spektrum der Optionen zählen u. a. Features wie ein Panorama-Ausstell-/Schiebedach, Massagesitze vorn, Lenkradheizung und zweifarbige Nappa-Lederausstattungen.

© Volkswagen
Im Cockpit gibt es keine gravierenden Unterschiede zum Passat.

Preise

Die Preise für den Arteon in Verbindung mit den beiden stärksten Leistungsstufen 280 PS (TSI) und 240 PS (TDI) starten ab 58.980 Euro bzw. 56.840 Euro. Das ist ziemlich viel Geld für eine VW-Limousine, die auf dem Passat basiert. Das Preis-Leistungsverhältnis geht aufgrund der starken Motoren und der umfangreichen Ausstattung dennoch in Ordnung. Der Preis für den Arteon mit dem Einstiegsmotor (1.5 TSI 150 PS) ist noch nicht finalisiert, wird laut VW Österreich aber unter 40.000 Euro liegen. 

Noch mehr Infos über Volkswagen finden Sie in unserem Marken-Channel.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .