Neuzulassungen: Tesla Model 3 vor VW Golf!

E-Auto überholt Bestseller

Neuzulassungen: Tesla Model 3 vor VW Golf!

Heimischer Automarkt im April komplett am Boden - nur Tesla profitiert.

International hat Tesla die etablierten Autobauer in der Corona-Krise bereits  ordentlich geschockt . Während so gut wie alle Hersteller in den letzten Wochen enorme Verkaufsrückgänge hinnehmen mussten, verkaufte der US-Elektroautobauer heuer sogar mehr Stromer als im Vorjahr. Und nun setzt sich dieser Trend auch in Österreich fort. Nachdem die Verkaufszahlen bereits im März 2020 gegenüber dem Vorjahresmonat um rund  67 Prozent eingebrochen  sind, sieht es im April nicht viel besser aus. Laut den am Dienstag von der Statistik Austria veröffentlichten Zahlen beträgt das Minus gegenüber April 2019 satte 64,9 Prozent. Betroffen sind so gut wie alle Marken - nur Tesla schwimmt gegen den Strom. Die  aktuelle Rabattschlacht  dürfte also weitergehen.

>>>Nachlesen:  Rabattschlacht im heimischen Autohandel

Alle Antriebsarten im Minus

Im April 2020 wurden insgesamt nur 11.220 Fahrzeuge neu zugelassen. Die Neuzulassungen benzinbetriebener Autos sanken um 71 Prozent (Anteil: 44,8%), jene von Diesel-Pkw um 63,8 Prozent (Anteil: 40,0%). Weniger Neuzulassungen gab es auch bei Elektroautos. Hier ist das Minus mit 23,1 Prozent jedoch etwas kleiner ausgefallen. Der Marktanteil der Stromer ist auf 5,0 Prozent gestiegen.

© Statistik Austria

Marken

Die Pkw-Marken mit den meisten Neuzulassungen waren  VW  (Anteil: 14,7%),  Skoda  (Anteil: 13,1%) und  BMW  (Anteil: 7,6%). Der Münchner Premiumhersteller schafft somit den Sprung aufs Stockerl. Unter den Top 10 Pkw-Marken verzeichneten alle Marken zweistellige Rückgänge: Skoda (-44,7%)Renault  (-51,4%)Audi  (-56,7%)Mercedes  (-57,6%), BMW (-57,7%)Peugeot  (-62,3%), VW (-66,6%)Kia  (-67,2%)Ford  (-67,5%) und  Seat  (-74,0%). Tesla belegt Rang 17 und schaffte damit den Sprung unter die Top 20. Der US-Autobauer konnte die Verkaufszahlen als einziger Top-20-Hersteller im Vergleich zum Vorjahr sogar steigern (+40,4%).

© Statistik Austria

Modelle

Im Modellranking gibt es gleich mehrere faustdicke Überraschungen. So kann Skoda Platz 1 und 2 für sich verbuchen ( Octavia  vor Fabia). Der VW Golf stürzt hingegen auf Platz 10 ab. Beim ewigen Bestseller findet gerade ein Genertionswechsel statt - vom brandneuen  Golf VIII  dürften noch nicht allzu viele Autos in Österreich angekommen sein. Dieser Absturz führt auch dazu, dass das Tesla  Model 3  den Wolfsburger im April 2020 überholen konnte. Der US-Stromer landet auf Platz 7.

© Statistik Austria

Elektroautos

Insgesamt wurden im April 2020 in Österreich 557 neue Elektroautos verkauft. Hinter dem Model 3 belegen der Renault ZOE und der BMW i3 die Stockerlplätze. Weiters schaffen es der Kia e-Niro, der Audi e-tron, der VW e-Golf, der Seat Mii electric, der Nissan Leaf und zwei weitere Tesla Modelle (S und X) in die Top 10.

© Statistik Austria

Besserung in Sicht

Die enormen Verkaufsrückgänge im März und April sind natürlich der Coronavirus-Krise geschuldet. Die Autohändler mussten ihre Showrooms Mitte März zusperren und durften sie erst Anfang Mai wieder öffnen. Außerdem waren auch die Zulassungsstellen einige Zeit dicht. Im Mai 2020 dürfte das Minus also nicht mehr ganz so dramatisch ausfallen. Ein Rückgang von über 60 Prozent ist schon enorm. Dennoch wird es wohl noch einige Zeit dauern, bis sich die Verkaufszahlen auf das Vorkrisenniveau erholen. Dann dürfte auch Teslas aktueller Höhenflug wieder vorbei sein. Viele potenzielle Autokäufer sind derzeit nicht unbedingt in Kauflaune. Die unsichere Wirtschaftslage, Einbußen beim Einkommen aufgrund von Kurzarbeit oder Jobverlust sind kein gutes Umfeld für einen Neuwagenkauf.

>>>Nachlesen:  Tesla schockt erneut etablierte Autobauer

>>>Nachlesen:  Diese Automarken haben die größten Verluste

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .