Nissan zeigt 100 neue Konzeptautos

Virtuell

Nissan zeigt 100 neue Konzeptautos

Japaner zeigen neuen Zugang zur Designentwicklung für künftige Modelle.

Die Wahl der Außenfarbe und der passenden Felgen reicht nicht mehr aus: In einer Gesellschaft, in der die Kaufentscheidung zunehmend den eigenen Lebensstil reflektiert, ist aus Sicht vom japanischen Autohersteller Nissan ein neuer Zugang zur Gestaltung künftiger Modelle erforderlich. Dieser Gedanke lag der Entwicklung der beiden IDx Designstudien (Bild oben) zugrunde, die Nissan auf der Tokyo Motor Show 2013 enthüllt hat. Entstanden sind die beiden Konzeptfahrzeuge in einem kooperativen Entwicklungsprozess, der durch einen Ideenaustausch mit jungen Kunden geprägt war. Dieser Dialog zwischen dem Hersteller und den Kunden der digitalen Generation soll Nissan dabei helfen, neue Ausdrucksformen für das Automobildesign der Zukunft zu finden.

© Nissan


Neue Ära
Auf der Tokyo Motor Show stellten die Japaner die ersten beiden „Früchte“ dieser neuen Form der Zusammenarbeit vor: den einfach und klar gestalteten IDx Freeflow und den IDx Nismo, der tatsächlich einer virtuellen Fahrsimulation entsprungen zu sein scheint. Beide Studien sind jedoch erst der Anfang: Denn das IDx Entwicklungskonzept bietet eine Vielzahl neuer Möglichkeiten. Dies wurde im Rahmen der Automesse deutlich, wo Nissan gemeinsam mit der Digital-Agentur AKQA eine virtuelle Welt entworfen hat. Sie erlaubte es den Messebesuchern, mit Hilfe spezieller virtueller Techniken der Firma Oculus (Bild unten) ihre eigenen Designstudien direkt am Messestand zu kreieren. Der IDx diente als Leinwand, auf der die Nissan-Fans ihren Traumwagen zeichnen und ihre eigenen Ideen zum Ausdruck bringen konnten.

© Nissan


Über 100 Bilder
Auf diese Weise entstanden mehr als 100 Bilder von Konzeptfahrzeugen, die anschließend über soziale Netzwerke im Internet verbreitet wurden. Eine radikale Version des Sportwagens IDx Nismo war der beliebteste Entwurf unter den Besuchern des Messestands, dicht gefolgt von einer Coupé-Interpretation des IDx Freeflow.

Noch mehr Infos über Nissan finden Sie in unserem Marken-Channel

Fotos vom neuen Qashqai

Diashow: Fotos vom neuen Nissan Qashqai 2014

1/12
Qashqai 2014
Qashqai 2014

Optisch kommt die zweite Generation des Qashqai deutlich dynamischer daher. Er ist 49 Millimeter länger sowie jeweils rund einen Zentimeter flacher und breiter als der Vorgänger.

2/12
Qashqai 2014
Qashqai 2014

Zu den Haupterkennungsmerkmalen an der Front zählen das große in Chrom eingefasste Logo, der sich zur Seite hin verengende Grill und schmale Scheinwerfer inklusive markantem LED-Tagfahrlicht.

3/12
Qashqai 2014
Qashqai 2014

Das Heck ist vergleichsweise brav gestaltet. Lediglich die zweigeteilten Rückleuchten setzen Akzente.

4/12
Qashqai 2014
Qashqai 2014

Die Seitenblinker sind in die Außenspiegel gewandert.

5/12
Qashqai 2014
Qashqai 2014

Dank den gewachsenen Innenraummaßen, dem größeren Kofferraum, einem variablen, zweigeschossigen Ladeboden und einem eigenen Verstaufach für...

6/12
Qashqai 2014
Qashqai 2014

...das Gepäckraumrollo bleiben auch die praktischen Tugenden erhalten. Konkret legt der Kofferraum um 20 auf 439 Liter an Volumen zu.

7/12
Qashqai 2014
Qashqai 2014

Im Interieur soll die Qualitätsanmutung aller Materialien und Oberflächen für eine deutliche Aufwertung des Ambientes sorgen.

8/12
Qashqai 2014
Qashqai 2014

Beim neuen Qashqai zählt das Infotainmentsystem Nissan Connect zur Serienausstattung. Dessen Highlights sind das mittig platzierte Sieben-Zoll-Touchdisplay und ein 5-Zoll-Bildschirm im Kombi-Instrument.

9/12
Qashqai 2014
Qashqai 2014

Oranges Ambientelicht soll für einen gewissen Wohlfühlfaktor bei Nachtfahrten sorgen.

10/12
Qashqai 2014
Qashqai 2014

Das Nissan Safety Shield mit dem autonomen Notbrems-Assistenten, dem Übermüdungswarner und der Verkehrszeichenerkennung sowie weiteren Assistenzsystemen für einen besseren Insassenschutz.

11/12
Qashqai 2014
Qashqai 2014

Bei der Motorisierung ist die Auswahl zum Marktstart überschaubar: ein 1,2-Liter-Benziner mit 115 PS oder zwei Diesel mit 110 bzw. 130 PS. Geschaltet wird wahlweise manuell oder automatisch mit CVT-Getriebe.

12/12
Qashqai 2014
Qashqai 2014

Die Preise starten bei 20.990 Euro (Benziner) und enden beim 4 x 4-Spitzenmodell bei 33.790.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .