Bild: Citroen

Peugeot 4007/Citroen C-Crosser

Neues vom französichen SUV-Duo

Die beiden SUV-Brüder Peugeot 4007 und Citroen C-Crosser gibt es jetzt in Kombination mit Dieselmotor und Doppelkupplungsgetriebe.

Einhergehend mit einem leichten Facelift, das den Innenraum durch bessere Materialanmutung, leicht verändere Rundinstrumente und einige Zierleisten betrifft, gibt es für den 4007 und den C-Crosser jetzt auch endlich ein Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe „DCS-6“.  



Funktionsweise des DCS-6 (Dual Clutch System)
Dabei werden, wie bei den Konkurrenten, die sechs Gänge mittels Wählhebel bzw, Schaltpaddel und ohne Kupplungspedal hinauf- oder heruntergeschaltet. Weiters hat man die Wahl zwischen zwei Schaltmodi: „Normal“ für den klassischen Schaltbetrieb oder „Sport“ für die forcierte Fahrweise, welcher erlaubt die einzelnen Gänge mehr auszudrehen und das Ansprechverhalten des Getriebes schärft. Im Getreibegehäuse befinden sich die Zahnräder der Gänge 1, 3, 5 auf einer Achse und die der Gänge 2, 4, 6 auf einer zweiten Achse: Während die erste Kupplung den aktuellen Gang auskuppelt, fügt die zweite Kupplung zeitgleich schon den nächsten Gang ein. Mit dieser Technik, welche der Volkswagenkonzern vor einigen Jahren auf breiter Front einführte und mittlerweile schon siegengängige Varianten (wie Porsche und BMW) anbietet, sowohl die bei einer Wandler-Automatik typische Zeitverzögerung, als auch der bei automatisierten Schaltgetrieben typische Ruck weitgehend neuralisiert. Außerdem verbrauchen die DKGs nicht mehr Sprit als eine Handschalter, manche Motor-Getriebekombinationen sind mit dem neuen Getriebe sogar sparsamer.



 
Lieblingsmotor der Österreicher als Partner des DSC-6
Das Dieselaggregat 2.2 HDi FAP mit 115 kW (156 PS) und 380 Nm Drehmomentder jüngsten Generation, in Kombination mit dem DCS-6 Getriebe, liefert gute Verbrauchswerte und einen reduziertem Schadstoffausstoß. So kommt diese Version auf einen Gesamtverbrauch im EU-Zyklus von 7,3 l/100 km und einen CO2 Ausstoß von 192 g/km. Die Beschleunigung von 0-100 km/h erledigen die Beiden in 11,1 Sekunden und die Höchstgeschwindigkeit von 198 km/h kratzt an der 200-er Marke.

Im SUV- Segment gehören Peugeot/Citroen somit zu den noch eher wenigen Herstellern, die eine Kombination aus Dieselmotor, Allradantrieb und Doppelkupplungsgetriebe anbieten können. Die neuen Modellvarianten feierten ihr Debüt auf der IAA und sind ab sofort erhältlich.

 
Preise
Bei Peugeot startet die Preisliste inkl. DSC-6 ab 41.430 Euro. Da dieser 4007 nur in der Exclusive Ausstattung angeboten wird, ist bereits die Serienausstattung nahezu komplett. Citroen verlangt für den C-Crosser SX inkl. DCS 38.590 Euro, der hervorragend ausgestattete Exclusive kommt auf 43.330 Euro.

Der Dritte im Bunde - Mitsubishi Outlander - der den beiden Franzosen die Plattform spendete, gibt es noch nicht mit dem Doppelkupplungsgetriebe.


Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .