Porsche 911 Turbo bekommt Allradlenkung

Startet 2014

Porsche 911 Turbo bekommt Allradlenkung

Aushängeschild der 911-Baureihe erstarkt auf satte 530 PS.

Porsche plant, den neuen 911 Turbo (siehe Fotomontage oben) mit Allradlenkung auszurüsten. Wie die deutsche Fachzeitschrift Auto Bild berichtet, sehen die Porsche-Ingenieure den Vorteil darin im deutlich verbesserten Handling des Aushängeschilds der aktuellen 911-Baureihe.

Los geht es Anfang 2014
Der auf 530 PS erstarkte Biturbo-Sechszylinder rollt serienmäßig mit Allradantrieb vom Band - gegen Aufpreis auch mit dem 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe PDK. Serienmäßig ist das manuelle Siebengang-Getriebe mit an Bord Porsche will den neuen Turbo im Herbst 2013 vorstellen, im Frühjahr 2014 kommt er auf den Markt. Etwas später könnte eine noch stärkere S-Version nachgereicht werden.

Allrad-Modelle in Paris
Auf dem Pariser Autosalon 2012 (ab 29. September) feiern, wie berichtet, der neue 911 Carrera 4 und Carrera 4S mit Allradantrieb (Coupé und Cabrio) ihre Weltpremiere.

Noch mehr Infos über Porsche finden Sie in unserem Marken-Channel.

Diashow: Fotos vom neuen Porsche 911 Cabrio (991)

1/7
Porsche 911 Cabrio (2012)
Porsche 911 Cabrio (2012)

Optisch bleibt sich auch der offene 11er treu. Zwar wirkt auch er frischer und moderner als bisher, ist aber dennoch auf den ersten Blick als Porsche 911 zu erkennen.

2/7
Porsche 911 Cabrio (2012)
Porsche 911 Cabrio (2012)

Dank des um 10 Zentimeter längeren Radstands und der um einige Zentimeter breiteren Spur, wirkt das Cabrio austrainierter. Es steht fast angriffslustig auf seinen großen Rädern.

3/7
Porsche 911 Cabrio (2012)
Porsche 911 Cabrio (2012)

Besonders stolz sind die Entwickler auf das neue Verdeck, das nur auf den ersten Blick wie eine normale Stoffmütze aussieht. Leichtbau (unter dem Stoff verbirgt sich eine besonders leichte Magnesium-Konstruktion) sorgt auch hier für weniger Gewicht, einen tieferen Schwerpunkt und mehr Sportlichkeit.

4/7
Porsche 911 Cabrio (2012)
Porsche 911 Cabrio (2012)

Wenig überraschend ist, dass die beiden Cabrio-Versionen jeweils über den gleichen Antrieb wie die Carrera Coupés verfügen. Im Heck des Carrera Cabrio arbeitet also der 3,4-Liter-Boxermotor mit 350 PS, dessen Kraft über ein Siebengang-Schaltgetriebe auf die Hinterräder wirkt.

5/7
Porsche 911 Cabrio (2012)
Porsche 911 Cabrio (2012)

Der offene 911 Carrera S hat einen 3,8-Liter-Sechszylinder mit 400 PS und ebenfalls serienmäßig ein Siebengang-Schaltgetriebe.

6/7
Porsche 911 Cabrio (2012)
Porsche 911 Cabrio (2012)

Für beide Modelle gibt es auch das bewährte Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe (PDK) mit Schaltpaddels am Lenkrad.

7/7
Porsche 911 Cabrio (2012)
Porsche 911 Cabrio (2012)

Von der gewachsenen Außenlänge (Plus von gut 5 cm) profitiert das Platzangebot. Selbst zwei groß Gewachsene finden nun problemlos Platz.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .