Wimmer baut 700 PS-starken

Essen Motor Show

Wimmer baut 700 PS-starken "Über-911"

Die Tuner zeigen außerdem einen F430, einen Audi S3 und einen C63 AMG.

In Las Vegas findet derzeit die SEMA 2010 statt. Europäische Tuning-Freunde müssen aber auch nicht mehr allzu lange auf ein Großevent warten, denn vom 27. November bis 5. Dezember geht in Essen bereits zum 43. Mal die große Motor Show über die Bühne. Und auch in diesem Jahr werden wieder Tausende PS-Enthusiasten die Hallen stürmen. Wie jedes Jahr sind die besten Tuner der Welt vor Ort, um ihre aufgemotzten Schmuckstücke zu präsentieren.

© Wimmer Rennsporttechnik

Getunter GT2 RS
Zu diesen gehört auch die deutsche Tuningschmiede "Wimmer Rennsporttechnik", die sich mit dem Porsche GT2 RS gerade den stärksten Serienporsche aller Zeiten vorgenommen hat. Natürlich schraubten die Tuner noch ein bisschen an der Leistung. Unterm Strich kamen dabei mit 700 PS um exakt 80 Pferdestärken mehr als beim nicht gerade untermotorisierten Serienmodell heraus. Dadurch erzielt der Wimmer RS auch etwas bessere Fahrleistungen. Das wahre Highlight des Geschosses ist jedoch der Sound. Dieser erzeugt auf Knopfdruck dank einer handgefertigten Klappenanlage echtes Gänsehaut-Feeling.

Weitere Schmuckstücke
Neben dem 911 zeigen die Sollinger Tuner in Essen auch noch einen Ferrari 430 Spyder, einen Audi S3 und einen Mercedes C63 AMG.

© Wimmer Rennsporttechnik

Der offene Ferrari leistet nach der "Wimmer-Kur" satte 528 PS (Serie 490) und erzielt ein Spitzentempo von 321 km/h. Beim S3 schrauben die Tuner die Leistung von 265 auf 335 PS - dank Allrad soll die Kompakt-Rakete die Kraft dennoch problemlos auf die Straße bringen.

© Wimmer Rennsporttechnik

C-Klasse mit 600 PS
Am meisten profitiert jedoch die starke C-Klasse von der Überarbeitung. In der ersten Ausbaustufe hebt Wimmer die serienmäßige Leistung von 487 auf 540 PS. Wem das noch nicht reicht, sollte mit der zweiten Ausbaustufe glücklich werden. In dieser steigt die Leistung auf brachiale 600 PS. Hierbei ist vor allem beachtlich, dass das Mehr an Power nicht mittels Turbo oder Kompressor erzielt wird. Wimmer vertraut auf die gute alte Tuning-Schule und verpasst dem AMG-Motor eine klassische Optimierung. So tragen "nur" ein überarbeiteter Zylinderkopf, geänderte Sportnockenwellen, eine leichtere Auspuffanlage und der neue Fächerkrümmer zur Leistungssteigerung bei.

© Wimmer Rennsporttechnik

Bilder: (c) Wimmer Rennsporttechnik

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .