Porsche Taycan feierte Publikumspremiere

Erstes E-Auto der Marke

Porsche Taycan feierte Publikumspremiere

Strom-Limousine stürmt in unter 3,5 Sekunden auf Tempo 100.

Nachdem Porsche zuletzt tiefe Einblicke in die letzten Abstimmungsfahrten des Taycan gegeben hat, feierte nun ein Prototyp des ersten reinen Elektroautos der Marke seine Publikumspremiere. Das Fahrzeug befindet sich also endgültig auf der Zielgeraden zum Serienstart. Konkret bildeten die ersten offiziellen Demo-Runden auf dem Handling-Parcours des Porsche Experience Centers (PEC) in Shanghai den Auftakt des sogenannten „Triple Demo Runs“ (siehe auch Grafik ganz unten). Dabei absolviert ein nur noch leicht getarnter Taycan-Prototyp innerhalb von drei Wochen Auftritte auf drei Kontinenten: China, Europa und Nordamerika.

© Porsche
Rennfahrer Li Chao neben dem Taycan mit "Drachen-Dach".

Hinweis an jeweiliges Gastgeberland

Besonders cool: Im Rahmen der Aktion ist die Folierung des Dachs eine Hommage an das jeweilige Gastland: In Shanghai war der Prototyp mit einer Drachen-Grafik unterwegs. Hinter dem Steuer: Li Chao, ein Pilot aus dem asiatischen Porsche Carrera Cup. Laut ihm bietet das Fahrwerk des Taycan eine große Bandbreite und schaffe den Spagat zwischen präzisem Handling und Langstreckenkomfort. „Neben dem tiefen Schwerpunkt spielt dabei die Hinterachslenkung eine entscheidende Rolle“, so Li Chao: „Der Taycan lenkt sehr direkt ein und hat extrem viel Grip.“ Die weiteren beiden Stationen des Triple Demo Runs sind der legendäre Hill Run im Rahmen des Festival of Speed in Goodwood (Großbritannien; 4. bis 7. Juli 2019) und anlässlich des Saisonfinales der ABB FIA Formel-E-Meisterschaft von 13. bis 14. Juli 2019 in New York (USA). Mit Mark Webber und Neel Jani sind dort ebenfalls renommierte Rennfahrer am Steuer.

© Porsche
Bei den Runden auf dem PEC in Shanghai waren erstmals Zuschauer offiziell mit dabei.

Beschleunigungsmonster

Wie berichtet, bringen es die beiden Elektromotoren des Top-Modells vom Taycan auf über 600 PS. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei über 250 km/h. Dank des elektronischen Allrads, bei dem jedes Rad separat angesteuert werden kann, katapultiert sich die rund 2,5 Tonnen schwere Sportlimousine in weniger als 3,5 Sekunden von null auf 100 km/h, die 200-km/h-Marke ist laut Porsche in unter 12 Sekunden erreicht. Mit dem Taycan bekommt Teslas Model S also erstmals einen direkten Konkurrenten. Die Reichweite beträgt laut dem deutschen Autobauer mehr als 500 Kilometer (nach NEFZ). Die 800-Volt-Architektur im Fahrzeug soll ermöglichen, dass die Lithium-Ionen-Batterie in gut vier Minuten Energie für 100 Kilometer Reichweite (nach NEFZ) nachladen kann. Derzeit gibt es aber noch keine Ladestationen mit derart hoher Leistung. Selbst Elektroauto-Skeptiker Walter Röhrl war nach einer Testfahrt durchaus angetan.

>>>Nachlesen:  Erster Elektro-Porsche ist fast fertig

Weltpremiere

Weltpremiere feiert der Taycan im September auf der IAA in Frankfurt. Kurze Zeit später wird der erste reine Stromer von Porsche bestellbar sein. Auslieferungsstart ist Ende 2019/Anfang 2020. Preislich dürfte es etwas unter dem Niveau des Panamera Turbo S E-Hybrid (680 PS) losgehen. Dieser kostet in Österreich als Limousine mindestens 193.009 Euro. Später will Porsche noch schwächere Varianten des Taycan nachreichen, die dann auch zu etwas erschwinglicheren Preisen führen dürften. Nach dem Viertürer bringt Porsche im Jahr 2021 auch die Serienversion der Crossover-Studie „Mission E Turismo“ auf die Straße.

Alle Infos zu den Porsche-Modellen finden Sie in unserem Marken-Channel.

>>>Nachlesen:  Walter Röhrl testet ersten Elektro-Porsche

>>>Nachlesen:  Porsches Elektro-Crossover geht in Serie

© Porsche

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .