Skoda greift mit neuem Golf-Gegner an

Ausblick auf Kompaktkracher

Skoda greift mit neuem Golf-Gegner an

Für Skoda-Fans dürfte der Pariser Autosalon 2018 (Anfang Oktober) ein echtes Highlight werden. Denn die Tschechen präsentieren im Rahmen der Automesse nicht nur den Karoq SportLine, den Karoq Scout und den Kodiaq RS, sondern geben zudem einen Ausblick auf ein künftiges Kompaktfahrzeug und den nächsten Designschritt bei den sportlichen RS-Modelle. Der „Vision RS“ könnte also auch ein erster Ausblick auf den Rapid-Nachfolger sein. Mit diesem könnten die Tschechen erstmals direkt in das Segment der Plattformbrüder VW Golf, Seat Leon und Audi A3 vordringen. Der über 4,5 Meter lange Octavia zählt ja eher zur Mittelklasse. Und der mittlerweile ziemlich in die Jahre gekommene Rapid mischt Teile der alten Polo- und Golf-Plattformen.

skoda-vision-rs-skizze-off2.jpg © Skoda

Dynamischer Kompaktklassler

Auf den beiden offiziellen Skizzen ist erkennbar, dass die 4,35 m lange, 1,81 m breite und 1,43 m hohe Studie auf ein besonders dynamisches Blechkleid setzt. Dagegen sieht sogar der aktuelle Octavia RS 245, der unlängst für einen beeindruckenden Weltrekord sorgte, etwas blass aus. Vor allem die Front des Vision RS ist ein absoluter Hingucker. Der große Grill ist tief nach unten gezogen und die flachen Scheinwerfer sorgen für einen bösen Blick. Die Seitenansicht wird von einer markanten Lichtkante knapp unterhalb der Seitenfenster, dem massiven Schweller, den ausgestellten Radhäusern und den riesigen Rädern geprägt. Der 2,65 Meter lange Radstand sorgt für kurze Überhänge. Das Heck dominieren ein Diffusor und ein markanter Dachkantenspoiler. Die Heckscheibe mit dem integrierten Skoda-Schriftzug erinnert etwas an den Volvo V30, der mittlerweile nicht mehr gebaut wird. Und auch die scharf geschnittenen Rückleuchten haben wir in dieser Form noch bei keinem Modell der Marke gesehen.

Video bezieht sich auf Historie

Neben den beiden Skizzen bietet zudem ein Video Einblick, wie die Studie in der Designabteilung um Chefdesigner Oliver Stefani Gestalt annimmt. In dem Clip fliegt die Kamera auf die sogenannte Design Villa zu. Inspiriert vom historischen Rallye-Auto Skoda 130 RS skizziert im Innenhof der Villa ein Designer auf einem Tablet den Vision RS mit präzisen Linien und markanten Kanten.

Noch mehr Infos über Skoda finden Sie in unserem Marken-Channel.

Fazit

Was Skoda mit dem Vision RS genau vor hat, werden wir wohl in Paris erfahren. Dort dürfte sich dann zeigen, ob die Tschechen in Zukunft tatsächlich einen Kompakten im Golf-Format in den Handel bringen. Die Vorzeichen sprechen jedenfalls eindeutig dafür.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten