Technoid und sportlich

Technoid und sportlich

Technoid und sportlich

Technoid und sportlich

1 / 4

Skoda zeigt sein neues Hightech-Cockpit

Wie berichtet, gibt Skoda mit der Studie Vision RS, die Anfang Oktober auf dem Pariser Autosalon enthüllt wird, einen Ausblick auf den Rapid-Nachfolger und auf kommende RS-Modelle. Nachdem die Tschechen zuletzt Skizzen und ein Video vom Außendesign veröffentlicht haben, gewähren sie nun einen Blick in den Innenraum des Konzeptfahrzeugs. Dabei zeigt sich, dass sich Skoda-Fahrer in Zukunft auf ein schickes Cockpit freuen dürfen. Neben einer Skizze gibt es auch hier ein Video, das zeigt, wie das Interieur in einem Prager Designstudio Gestalt annimmt.

>>>Nachlesen: Vision RS: Skoda zeigt neuen Golf-Gegner

Cockpit mit drei großen Displays

Auf der Skizze ist zwar „nur“ das Cockpit einer Studie zu sehen, da sich das Design jedoch stark am Innenraum der Studie Vision X, die Anfang 2019 als kleines SUV in Serie geht, orientiert, wird man viele dieser Elemente auch in kommenden Serienmodellen der Marke sehen. Dominiert wird das Cockpit des Vision RS von einer horizontalen Instrumententafel mit Carbon-Elementen, die die Konturen des Kühlergrills aufnimmt. Auch Dekorleisten, Türverkleidungen, Sitzschalen und die Mittelkonsole mit integrierter Shift-by-Wire-Bedienung für das Doppelkupplungsgetriebe bestehen komplett aus Carbon. Der Hightechanspruch wird mit dem großen Touchscreen des Infotainmentsystems und dem volldigitalen Kombiinstrument erfüllt. Darüber hinaus gibt es – ähnlich wie bei den neuen, großen Audi-Modellen (Q8, A7, A6 und A8) – einen Touchscreen für die Steuerung der Klimaautomatik. Dieser sitzt ganz vorne in der Mittelkonsole und steigt leicht nach oben an. Insgesamt sind im Cockpit also drei große Displays verbaut.

Materialien und Sportfeatures

Reine Show sind hingegen viele der verwendeten Materialien. So setzt das Dekor des Vision RS auf handgefertigtes und besonders geschliffenes Kristallglas der tschechischen Glasmanufaktur Lasvit. Die verwendeten Carbon-Fasern bestehen zu 100 Prozent aus recyceltem Polyester und die Sitzbezüge aus veganem Alcantara. Die Instrumententafel ist in einem speziellen RS-Design ausgeführt und wird von Lichteffekten illuminiert. Für den sportlichen Touch sorgen die Schalensitze, die von Rennwagen abgeschauten Türschlaufen sowie die Ablagefächer mit elastischen Gummizügen

skoda-vision-rs-cockpit-620.jpg © Skoda 3 große Displays: digitales Kombiinstrument, Touchscreen fürs Infotainment und Bedienfeld für die Klimaanlage.

Fazit

Obwohl es sich bei der Studie und den Skizzen um einen Blick in die Zukunft handelt, wird es wohl nicht mehr allzu lange dauern, bis wir einige der hier gezeigten Elemente in Serienmodellen von Skoda sehen werden. Den Anfang macht dabei 2019 der kleine Karoq-Bruder (Pendant zu Seat Arona und VW T-Cross) , der bereits über einen freistehenden Touchscreen für das Infotainment-System verfügen wird. Ein digitales Kombiinstrument ist im Karoq ohnehin bereits erhältlich. Falls es die Touchbedienung für die Klimaanlage in Serie schafft, dürfte diese frühestens im Rapid-Nachfolger zum Einsatz kommen. Dieser wird wohl 2020 in den Handel gehen und dann die Technik des neuen Golf VIII nutzen.

Modell-Feuerwerk in Paris

Neben der Studie Vision RS zeigt Skoda im Rahmen der großen Automesse in der französischen Hauptstadt auch noch den Karoq SportLine, den Karoq Scout und den Kodiaq RS.

Noch mehr Infos über Skoda finden Sie in unserem Marken-Channel.

>>>Nachlesen:  Skodas Mini-SUV bietet Überraschung


Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten