So kommt VWs neuer Familien-Caddy

Weitere Infos & Skizzen

So kommt VWs neuer Familien-Caddy

Nach der Transporter-Variante gibt es nun auch Infos zur Pkw-Version.

Im Dezember 2019 hat VW  angekündigt, dass der  völlig neue Caddy  Anfang 2020 seine Weltpremiere feiern wird. Nun steht der genaue Termin fest: die Enthüllung erfolgt Ende Februar. Bei der ersten Ankündigung wurden auch einige Informationen und Design-Skizzen der Transporter-Version veröffentlicht. Wenige Wochen vor der Präsentation hat VWs Nutzfahrzeugsparte nun erstmals Infos zur kommenden Pkw-Variante des Hochdachkombis verraten.

© Volkswagen

Pkw-Variante mit großem Panorama-Glas

Infos zur Pkw-Variante

Die Variante mit Sitzbank statt Cargoabteil zielt vor allem auf die Familien-Versionen des PSA-Trios Opel Combo, Peugeot Rifter und Citroen Berlingo sowie des ebenfalls bald kommenden neuen Renault Kangoo ab. Der neue Caddy Pkw wird mit kurzem Radstand breiter und länger als das  aktuelle Modell.  Der Zugang zu den Rücksitzen erfolgt wieder über praktische Schiebetüren. Ein echter Hingucker ist das riesige Panorama-Glasdach. Zugleich werden laut VW mehr Fahrerassistenzsysteme als jemals zuvor im Familien-Caddy Einzug halten. Zudem ist die neue Generation wie der  Golf 8  und der "Bulli"  T6.1  dank eSIM „always on“. Der Hochdachkombi wird also auch bei der Konnektivität am aktuellsten Stand der Technik sein.

© Volkswagen

Transporter-Version gibt Designlinie vor

Weitere Designneuerungen kennen wir bereits von den 2019er-Skizzen der Transporter-Version. Die Designer verpassen dem Caddy einen Schuss Dynamik. Von einem sportlichen Design kann man jedoch nicht sprechen. Kein Wunder, denn dafür ist die kastige Grundform dieser Fahrzeugklasse einfach nicht gemacht. Zu den auffälligsten Merkmalen zählen die Scheiben, die optisch an ein Flugzeugcockpit erinnern. Dank der schmalen A-Säulen erweckt es den Anschein, als würden die Windschutzscheibe und Seitenfenster zusammenhängen. Die weit oben angebrachten Außenspiegel stechen ebenfalls sofort ins Auge. Die horizontal ausgelegte Front mit dem schmalen Grill und den flachen Scheinwerfern erinnert etwas an den ID.3.

© Volkswagen

Markanter Abgang

Seitlich setzt die Skizze auf extrem große Räder, die es aber nicht in die Serie schaffen dürften. An den praktischen Schiebetüren hält VW fest. Die stärker vertikal angeordneten und schlankeren LED-Leuchten reichen bis zum Dach hinauf. Das nach oben gerückte VW-Logo ist im Heckfenster integriert. Die kantige Form lässt auf ein riesiges Cargo-Abteil schließen. Offizielle Angaben zum Ladevolumen und zur Zuladung gibt es noch nicht. Während es bei der Pkw-Variante ausschließlich eine Heckklappe geben wird, bietet VW für das Transportermodell wahlweise auch Flügeltüren an.

>>>Nachlesen:  VW zeigt den völlig neuen Caddy

Weltpremiere

Laut VW werden Stadtlieferwagen und Familien-Van Ende Februar 2020 offiziell vorgestellt. Der Marktstart dürfte dann im Sommer erfolgen. Alle Details (Abmessungen, Motoren, Ausstattung, etc.) werden im Rahmen der Weltpremiere veröffentlicht.

>>>Nachlesen:  Jetzt startet der VW Caddy Edition 35

Noch mehr Infos über VW finden Sie in unserem Marken-Channel

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .