SUV kann Sport & Öko

SUV kann Sport & Öko

SUV kann Sport & Öko

SUV kann Sport & Öko

SUV kann Sport & Öko

SUV kann Sport & Öko

1 / 6

Stärkster Seat Tarraco ist ein Plug-in-Hybrid

Wie berichtet, will Seat inklusive seiner Sporttochter Cupra bis Anfang 2021 sechs elektrifizierte Modelle in den Handel bringen. Zu den rein elektrischen Modellen Mii electric und el-born (seriennahe Studie), die Anfang bzw. Mitte 2020 starten, gesellen sich auch einige Plug-in-Hybridmodelle hinzu. Das erste Serienmodell von diesen wurde am Mittwoch (28. August) vorgestellt - der neue Tarraco FR PHEV. Bei diesem setzt Seat auf die gleiche Strategie wie Porsche. Denn wie beim Cayenne (Coupé) stellt künftig auch beim Taracco die Plug-in-Hybridversion das stärkste Modell der Baureihe dar.

Seat-Tarraco-FR-PHEV1.jpg © Seat

Antrieb

Beim bis zu siebensitzigen Spanien-SUV setzt sich der Plug-in-Hybrid-Antrieb aus einem 1,4-Liter-TSI-Benziner mit 150 PS und einem Elektromotor mit 115 PS (85 kW) zusammen. Gemeinsam bringen es die Triebwerke auf ein eine Systemleistung von 245 PS und ein maximales Drehmoment von 400 Nm. So gerüstet, sprintet der Tarraco FR PHEV in 7,4 Sekunden auf Tempo 100, die Höchstgeschwindigkeit wird mit 217 km/h angegeben. Die E-Maschine bezieht ihre Energie aus einem platzsparend im Unterboden integrierten 13 kWh Akku. Wenn dieser vor der Abfahrt voll aufgeladen wird, verspricht Seat eine rein elektrische Reichweite von bis zu 50 Kilometer. Wie lange eine Vollladung an Haushaltssteckdosen, Wallboxen oder Ladestationen dauert, haben die Spanier noch nicht verraten. Der Ladeanschluss sitzt im linken vorderen Kotflügel. Als CO2-Emissionen werden 50 Gamm pro Kilometer (WLTP) angegeben.

Seat-Tarraco-FR-PHEV5.jpg © Seat

Neue Ausstattungslinie

Seat-Kenner wissen, dass es sich bei der Bezeichnung FR um die sportlichste Ausstattungslinie der Marke handelt. Darüber rangieren nur mehr die Cupra-Modelle, die mittlerweile ja ein eigenes Label tragen. Beim Taracco gab es bisher noch keine FR-Variante. Das ändert sich jedoch mit der Einführung der Plug-in-Hybrid-Version. Zu den optischen Erkennungsmerkmalen des FR-Modells zählen ein Kühlergrill mit Wabengitter, modifizierte Schürzen, verbreiterte Radkästen, 19 Zoll große Aluräder (optional 20 Zoll) sowie ein spezieller Dachkantenspoiler.

Seat-Tarraco-FR-PHEV2.jpg © Seat

Innenraum und Ausstattung

Darüber hinaus feiert im Taracco FR PHEV ein neues Infotainmentsystem seine Premiere. Dieses setzt auf einen 9,2 Zoll großen Touchscreen (derzeit „nur“ 8 Zoll) und den neuesten Modularen Infotainmentbaukasten (MIB 3) des VW-Konzerns, den wir bereits aus dem Passat- und Bulli-Facelift kennen. Damit ist das SUV dank integrierter SIM-Karte immer online und verfügt über die neuesten Konnektivitätsangebote. Ein weiteres Tarraco-Novum stellt der Anhängerrangier-Assistent (Trailer Assist) dar. Darüber hinaus macht sich die FR-Ausstattung auch innen bemerkbar. So gibt es vorne elektrisch verstellbare Sportsitze, ein Sportlenkrad mit FR-Logo und grauer 12-Uhr-Markierung sowie eine Aluminiumpedalerie.

Seat-Tarraco-FR-PHEV3.jpg © Seat

Verfügbarkeit des Tarraco Plug-in-Hybrid

Der Taracco FR PHEV feiert wie die erste rein elektrische Cupra-Studie seine Publikumspremiere auf der IAA in Frankfurt (ab 12. September). Die Produktion startet im Laufe des Jahres 2020. Den Preis und einen genauen Starttermin hat Seat noch nicht verraten.

Noch mehr Infos über Seat finden Sie in unserem Marken-Channel.

>>>Nachlesen:  Seat greift mit dem Mii electric an

>>>Nachlesen:  Seat bringt 6 Elektro- und Plug-in-Hybridautos

>>>Nachlesen:  "el-born“: So gut ist Seats erstes E-Auto

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten