Tesla setzt Offensive in Österreich fort

Showroom & Ladestation

Tesla setzt Offensive in Österreich fort

US-Elektroautopionier baut hierzulande weiter kräftig aus.

Mit der Eröffnung der mittlerweile siebten Supercharger-Station in Österreich hat Tesla jetzt sein Schnell-Ladenetzwerk in Europa weiter ausgebaut. Die neue Station steht in Graz  (Maggstraße 19) in unmittelbarer Nähe zur A1 Südautobahn und elektrifiziert damit eine der Hauptverkehrsstrecken Österreichs. Sie ermöglicht Model S Fahrern, kostenlos in den Süden Österreichs zu reisen und bildet einen speziell wichtigen Ladepunkt für typische Urlaubsfahrten nach Slowenien, Kroatien und Italien. Ab 2016 werden auch Fahrer des kommenden Model X von dem Infrastruktur-Ausbau profitieren.

>>>Nachlesen: Tesla-SUV Model X vor dem Start

Neues Service Center mit Showroom
Darüber hinaus hat der US-Elektroautopionier in Graz ein neues Service Center eröffnet. Dieses ist neben Wien und Linz der dritte Standort von Tesla in Österreich. Es verfügt über einen Showroom, in dem potenzielle Kunden ab sofort ihr Model S konfigurieren und alles über das Elektrofahrzeug erfahren können. "Wir freuen uns endlich auch in der Steiermark sesshaft zu werden ", so Österreichs Country Manager Daniel Hammerl. Der Standort für das Service Center sowie auch den zweiten Supercharger auf der Südautobahn, habe sich durch die verkehrsgünstige Lage perfekt angeboten und freue unsere Kunden aus Österreich, den südlichen Nachbarländern sowie Model S Fahrer aus ganz Europa auf Ihren Urlaubsfahrten gleichermaßen, so Hammerl weiter.

>>>Nachlesen: Tesla Model S jetzt noch schneller

Größtes Schnell-Ladenetzwerk der Welt
Mit einer Norm-Reichweite von bis zu 502 km und einem globalen Schnell-Ladenetzwerk können Tesla Fahrer selbst lange Strecken zurücklegen. Supercharger sind strategisch an Autohöfen platziert und ermöglichen Model S Besitzern das Fahren längerer Strecken mit relativ kurzen Zwischenstopps. Denn ein Supercharger lädt die Batterien in ca. 20 Minuten zur Hälfte wieder auf. In Österreich erstrecken sich Teslas Schnellladestationen derzeit von St Anton, über den Brenner bis nach Wien. Das Europäische Netzwerk deckt bereits die wichtigsten Autobahnen vom Norden Norwegens in den Süden Frankreichs und weiter bis nach Spanien, Italien und Slowenien ab.

>>>Nachlesen: Tesla bringt neues Einstiegsmodell

Tesla hat weltweit mehr als 495 Supercharger-Stationen mit 2.790 Ladeplätzen installiert und damit das größte und am schnellsten wachsendende Schnell-Ladenetzwerk der Welt aufgebaut. In Europa gibt es mittlerweile 183 Supercharger-Stationen mit 1.012 Ladeplätzen. Eine Karte des aktuellen Netzwerkes findet man hier.

>>>Nachlesen: Audi Q6 e-tron greift Tesla an

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .