28. März 2019 12:44
Mehr Leistung und Reichweite
VW Golf ab sofort mit neuem Erdgasantrieb
Kompakter Bestseller startet mit neuem 1.5 Liter TGI-Vierzylindermotor.

VW Golf ab sofort mit neuem Erdgasantrieb
© oe24

VW setzt neben seiner Elektro- auch auf eine Erdgas-Offensive. Seit kurzem ist der im Vorjahr vorgestellte Polo TGI bestellbar und nun gibt es auch den Golf Variant mit einem neuen Erdgasantrieb. Das überarbeitete TGI-Modell verfügt jetzt über einen neuen, stärkeren Euro-6d-Temp-Motor sowie drei Erdgastanks – statt bislang zwei. Damit erhöht sich die Reichweite im CNG (Compressed Natural Gas) Betrieb deutlich. Der stark geschrumpfte Benzintank ist somit wirklich nur mehr als eiserne Reserve an Bord.

Antrieb

Der 1.5 Liter Vierzylinder-Ottomotor des Golf Variant TGI leistet 130 PS und verfügt über ein Drehmoment von 200 Newtonmeter. Die Kraftübertragung an die Vorderräder übernimmt ein Doppelkupplungsgetriebe (DSG). Den Sprint von 0 auf 100 km/h absolviert der Kompaktkombi in 10,9 Sekunden, maximal sind 207 km/h möglich. Da der Benzintank auf neun Liter verkleinert wurde, spricht man von einem quasi-monovalenten Antriebskonzept. Die Reichweite im reinen Erdgasbetrieb wurde um rund 80 Kilometer erhöht. Damit sind Strecken von bis zu 440 Kilometern (nach WLTP) im reinen Erdgasbetrieb möglich. Alle drei Erdgastanks zusammen verfügen über ein Gesamtvolumen von 115 Litern (17,3 kg). Sie bestehen aus einem mit Kohlenstoff-Fasern verstärkten Kunststoff (CFK) bzw. aus Metall und sind als platzsparende Unterflurlösung integriert. Abstriche beim Raumangebot gibt es laut VW deshalb nicht.

Sauberer und günstiger

Die CO2-Emissionen eines Erdgasfahrzeugs sind per se niedriger als die der vergleichbaren konventionell betriebenen, weil bei der Verbrennung von CNG rund 25 Prozent weniger CO2 entsteht als bei Benzin. Grund dafür ist der niedrige Kohlenstoffanteil im Erdgas. Zudem verbrennt Erdgas sehr sauber: Das Abgas enthält deutlich weniger Kohlenmonoxid und Stickoxide (NOX). Und CNG hat einen weiteren Vorteil: Im Vergleich zum Diesel liegt der Kostenvorteil in Österreich bei ca. 20 Prozent; beim Benziner sind es sogar bis zu 40 Prozent. Und das obwohl Erdgas eine höhere Energiemenge enthält. Zum Vergleich: Ein Kilogramm CNG entspricht rund 1,3 Litern Diesel oder 1,5 Litern Benzin.

>>>Nachlesen: 

Unbeliebter Antrieb

Dennoch konnte sich der Erdgasantrieb in Österreich bisher nicht durchsetzen. Ob der neue Golf Variant TGI und die anhaltende Dieseldiskussion daran was ändern können, bleibt abzuwarten. Am verfügbaren Angebot und an der Infrastruktur liegt es jedenfalls nicht. Denn mittlerweile haben viele Hersteller Erdgasfahrzeuge im Programm und mit 157 öffentlichen Erdgas-Tankstellen ist Österreich gut aufgestellt.

>>>Nachlesen: 

Preise

Der Golf Variant 1,5 TGI BlueMotion kostet als Rabbit mindestens 33.590 Euro, für den Comfortline werden 34.190 Euro fällig. Damit sind die CNG-Modelle rund 6.000 Euro teurer als der 1,5 TSI Benziner mit 130 PS in selber Ausstattung, den es aber nicht mit DSG gibt. Da muss man schon viele Kilometer abspulen, um die Mehrkosten über die günstigeren Treibstoffpreise hereinzufahren. Somit könnte der Anschaffungspreis für den mäßigen Verkaufserfolg durchaus eine Rolle spielen. 

>>>Noch mehr Infos über VW finden Sie in unserem Marken-Channel.