VW schickt den Up! GTI an den Start

Kleine Rennsemmel

VW schickt den Up! GTI an den Start

Beim GTI-Treffen 2017 in Reifnitz war der kleine Up! GTI der ganz große Star. Und nun hat für Fans das Warten endlich ein Ende. VW hat den Vorverkauf für die rund 3,60 Meter kurze Rennsemmel gestartet. Die Preise beginnen ab 16.590 Euro. Damit ist der Up! GTI das günstigste Modell der Marke, das das Kult-Kürzel tragen darf. Daneben gibt es noch die Ikone Golf GTI (230 PS und 245 PS als Golf GTI Performance) sowie den neuen Polo GTI mit 200 PS, der ebenfalls demnächst bestellbar sein wird.

Volkswagen-Studie-up-GTI-(4.jpg © Volkswagen AG

Performance

Konzept und Leistung des 115 PS starken Up! orientieren sich am 1976 vorgestellten Golf GTI I mit 110 PS. Der Newcomer ist eine klare Hommage an die Ikone, die einst das Fahren auf der Überholspur demokratisierte. Während beim normalen Up! seit dem Facelift bei 90 PS Schluss ist (davor waren es maximal 75 PS), holt der GTI 25 PS mehr aus dem aufgeladenen 1,0-Liter-TSI, der ein maximales Drehmoment von 200 Nm bietet. Der Turbomotor hat mit dem 997 kg leichten Knirps keinerlei Probleme. Den Sprint von 0 bis 100 km/h absolviert er in 8,8 Sekunden, maximal sind 197 km/h drinnen. Zum Vergleich: Beim 810 kg leichten Golf GTI I waren es 9,0 Sekunden und 182 km/h. Den Normverbrauch (nach NEFZ) gibt VW mit 4,8 Liter auf 100 km an.

Volkswagen-Studie-up-GTI-(5.jpg © Volkswagen AG

Auch das Design zitiert den Ur-GTI

Auch optisch orientiert sich der Up! GTI am historischen Vorbild. Vorn ist es zum Beispiel der rote Querstreifen im Kühlergrill mit Wabenmuster. Darüber eingearbeitet: das GTI-Logo. Seitlich sind es die schwarzen Doppel-Querstreifen über den Seitenschweller-Abdeckungen. Die Außenspiegel-Kappen sind in Hochglanz-Schwarz lackiert. Neu designt wurden auch die 17-Zoll-Leichtmetallräder, die die Radhäuser gut ausfüllen. Das Sportfahrwerk bringt den Up! GTI um 15 mm näher an den Asphalt. Am Heck zählen unter anderem ein roter Streifen sowie ein größerer Dachspoiler zu den Erkennungsmerkmalen der kleinen Rennsemmel. Das Modell wird in fünf Farben angeboten: "Tornado Rot", "Pure White", "Dark Silver", "Black Pearl" und – als neuer GTI-Ton – "Costa Azul" (blau). Im Innenraum zählen Features wie das Sportlederlenkrad, ein GTI-Schaltknauf und das legendäre Karo-Sitzmuster zu den typischen Merkmalen.

Volkswagen-Studie-up-GTI-(2.jpg © Volkswagen AG

Fazit

Mit dem Up! GTI bringt VW einen kleinen, emotionalen Flitzer auf die Straße, der sich stark am mittlerweile legendären Golf GTI I orientiert. Ein solches Modell tut der Marke sicher gut. Gleichzeitig hat der Hersteller damit endlich einen adäquaten Gegner für Renault Twingo GT, Smart Brabus, Kia Picanto GT Line, etc. am Start. Zum Glück schießt VW beim Up! GTI auch preislich nicht über das Ziel hinaus. Schließlich war der entscheidende Erfolgsfaktor des Ur-GTI sein für die Massen bezahlbarer Preis. Und mit seinen 16.590 Euro bleibt der "Ururenkel" ebenfalls bezahlbar.

Noch mehr Infos über Volkswagen finden Sie in unserem Marken-Channel.


Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten