VW könnte mehr E-Autos verkaufen

Engpässe bremsen Produktion

VW könnte mehr E-Autos verkaufen

Autobauer kämpft mit Versorgungsproblemen bei e-Golf und e-Up!.

Versorgungsengpässe bremsen einem Zeitungsbericht zufolge die Elektroauto-Produktion von  Volkswagen . "Wir könnten heute schon deutlich mehr  e-Golf  oder  e-Up!  verkaufen als wir derzeit in der Lage sind", sagte VW-Markenchef Herbert Diess der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Freitag). Bis die völlig neue  I.D.-Reihe  (ab Ende 2019) in den Handel kommt, sind der Kleinst- und der Kompaktwagen die einzigen Stromer, die das VW-Logo tragen.

>>>Nachlesen:  Neue Infos zu VWs I.D.-Elektroautos

Nummer 2 am Heimmarkt

Bereits im Dezember hatte VW angekündigt, die Produktion des E-Golf in Dresden ab März von derzeit 35 Autos pro Tag schrittweise  auf 70 erhöhen zu wollen . Dem Bericht zufolge lag VW im vergangenen Jahr beim E-Autoverkauf in Deutschland auf Rang zwei hinter  Renault  - die Marke kam demnach auf gut 16 Prozent des Gesamtmarkts von über 25.000 zugelassenen E-Autos.

>>>Nachlesen:  VW will Produktion des e-Golf verdoppeln

>>>Nachlesen:  Startschuss für den „neuen“ e-Golf

>>>Nachlesen:  Jetzt startet der "neue" VW e-up!

Noch mehr Infos über VW finden Sie in unserem  Marken-Channel .

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .