Weltrekord für von 0 auf 300 km/h

Unglaubliche Zeit

Weltrekord für von 0 auf 300 km/h

Der Supersportwagen Agera One:1 erzielte neue Bestmarke.

Auf dem Genfer Autosalon 2014 war der Agera One:1 für Fans von Supersportwagen das absolute Highlight. Wie berichtet, verfügt das aktuelle Koenigsegg-Flaggschiff ( alle Infos dazu finden Sie hier ) über ein Leistungsgewicht von einem Kilogramm pro PS. Und gut ein Jahr nach der Weltpremiere zeigt sich, dass die 1.360 PS mit der nur 1,360 kg schweren Flunder tatsächlich leichtes Spiel haben. Der Agera One:1 hat jetzt nämlich einen neuen Weltrekord für den Sprint von 0 auf Tempo 300 aufgestellt. Nach gerade einmal 17,95 Sekunden knackte die Rakete mit Straßenzulassung am 8. Juni 2015 die magische Marke. Wie sich das ganze anhört und wie dieser famose Sprint aussieht, zeigt ein vor wenigen Tagen veröffentlichtes Video:

>>>Nachlesen: Koenigsegg Agera One:1 mit 1.360 PS

Diashow: Fotos vom Koenigsegg Agera One:1

1/6
Koenigsegg Agera One:1
Koenigsegg Agera One:1

Bei dem Überflieger ist der Name Programm. Die Bezeichnung One:1 (ausgesprochen: one to one) steht nämlich für das Leistungsgewicht.

2/6
Koenigsegg Agera One:1
Koenigsegg Agera One:1

Der Supersportwagen bringt (leer) vergleichsweise leichte 1.360 kg auf die Waage und der 5-Liter-V8-Motor leistet satte 1.360 PS. Jede Pferdestärke muss also nur ein Kilogramm schleppen.

3/6
Koenigsegg Agera One:1
Koenigsegg Agera One:1

Nicht minder beeindruckend ist das maximale Drehmoment von 1.371 Newtonmetern, das über ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe auf die Hinterräder übertragen wird.

4/6
Koenigsegg Agera One:1
Koenigsegg Agera One:1

Das Biest sitzt im Heck. Der riesige Flügel sorgt für einen enormen Anpressdruck bei hohen Geschwindigkeiten.

5/6
Koenigsegg Agera One:1
Koenigsegg Agera One:1

Innen geht es eher spartanisch zu. Navi, Sound-Anlage und Klima dürfen mittlerweile aber auch in einem Supersportwagen nicht mehr fehlen. Die Kunden wollen das so.

6/6
Koenigsegg Agera One:1
Koenigsegg Agera One:1

Aufgrund des extremen Leichtbaus, der ausgeklügelten Aerodynamik und des aufwendigen Fahrwerks soll der Agera One:1 auch auf der Rennstrecke neue Maßstäbe setzen.