Alle Informationen vom "neuen" Opel Corsa

Kleinwagen-Facelift

Alle Informationen vom "neuen" Opel Corsa

Mit neuem Gesicht und Hightech-Navi geht der kleine Opel in die nächste Runde.

Wie berichtet, gab Opel Ende 2010 bekannt, dass neben dem Kompakt-SUV Antara auch der Kleinwagen Corsa Anfang 2011 ein Facelift bekommen wird. Nun steht der Polo-Gegner bereits in den Startlöchern. Und er kann auf eine lange Erfolgsgeschichte verweisen, schließlich zählt der Corsa in Österreich seit seinem Start im Jahre 1982 zu den beliebtesten Autos seiner Klasse.

© Opel

Stark abfallendes Heck beim Dreitürer.

Neuerungen
Optisch fällt vor allem die neu gestaltete Frontpartie auf. Sie wurde nun an das aktuelle Markengesicht, das wir bereits vom Astra , Insignia und Meriva kennen, angepasst. Und der Corsa profitiert eindeutig von dieser Neuerung, denn nun blickt er wieder taufrisch in die Umwelt. Ansonsten blieb der äußere Auftritt nahezu unangetastet.

© Opel

Etwas tief platziertes Touchscreen-Navi

Im Innenraum gibt es ebenfalls einige kleine Retuschen. So wurden die Sitze mit neuen Stoffen überzogen. Farbklexe lockern das Interieur zusätzlich auf. Neue Dekorleisten bringen etwas Noblesse in den kleinen Opel. Optional rüstet Opel den Corsa erstmals mit einem großen Farbnavigationssystem inklusive Touchscreen aus. Dieses scheint auf den ersten Blick jedoch etwas zu weit unten platziert zu sein. Für den Corsa stehen fünf Ausstattungslinien (Basis, Cool & Sound, Edition, Style und Cosmo) bereit.

© Opel

Beim Fünftürer fällt das Raumangebot auf der Fondbank großzügig aus.

Motoren
Bei den Motoren gibt es eigentlich nur eine wichtige Neuerung, schließlich wurde die komplette Palette vor nicht einmal einem Jahr gründlich überarbeitet. So ist eigentlich nur zu erwähnen, dass es den Corsa ab sofort auch mit dem 95 PS-starken 1,3 l-Diesel inklusive Start-/Stopp-System gibt. Dieser wurde erst kürzlich im Astra CDTI ecoFlex eingeführt. Dank des hohen Drehmoments von 190 Nm ist ein ordentlicher Durchzug garantiert. Weitere Selbstzünder sind ein gleich großes Aggregat mit 75 PS und der 130 PS-starke 1,7 Liter.

Bei den Benzinern gibt es ein 1,2-Liter Triebwerk mit 70 und 85 PS, ein 1,4-Liter Aggregat mit 87 oder 100 PS und das Topmodell OPC das aus einem aufgeladenen 1,6-Liter Motor satte 192 PS holt.

Preise
Den Einstieg markiert der 70 PS starke Dreitürer. Dieser ist ab 11.970 Euro erhältlich. Der günstigste Diesel schlägt mit 14.760 Euro zu Buche. Für den OPC müssen die Kunden 25.580 Euro überweisen.