Alpine A110 als Crossover-Version
Alpine A110 als Crossover-Version
Alpine A110 als Crossover-Version
Alpine A110 als Crossover-Version

Ab auf die (Ski-)Piste

Alpine A110 als Crossover-Version

Franzosen rüsten ihren Mittelmotorsportwagen fürs Gelände.

Kurz nachdem Alpine mit der  A110S eine neue Top-Version  ihrer flachen Leichtbauflunder auf den Markt gebracht hat, zeigen die Franzosen eine ziemlich abgefahrene Studie des Mittemotorsportwagens. Diese hört auf den Namen A110 SportsX Concept und ist fürs Gelände gerüstet. Ob das nun gefällt oder nicht - ein Hingucker ist diese Alpine auf alle Fälle.

© Alpine / Renault

Alpine A110 als Crossover-Version

Doch vorweg die Entwarnung. Die  Renault -Tochter springt nicht auf den aktuellen SUV-Hype auf. Mit der A110 SportsX wollen die Franzosen an jenes Alpine-Modell erinnern, das im Jahr 1973 die Rallye Monte Carlo gewonnen hat. Auch dieses war etwas breiter und höher. Die neue Studie überragt das Serienmodell um sechs Zentimeter. Da auch die Breite um acht Zentimeter zulegt, steht die A110 SportsX sehr stämmig auf den Rädern. Ein angedeuteter Unterfahrschutz vorne und hinten, spezielle Seitenschweller sowie schwarze Radhausbeplankungen runden die optischen Änderungen ab. Als weiterer Blickfänger kommt noch ein Skiträger hinzu. Bei diesem Anblick möchte man gleich in das Auto springen und ins nächste Skigebiet aufbrechen.

© Alpine / Renault

"Pure"-Modell als Basis

Ob es wirklich soweit kommt, bleibt abzuwarten. Alpine hat sich nicht dazu geäußert, ob von der Crossover-Variante eine Serienversion geplant ist. Als Basis dient jedenfalls die  A110 Pure . Die A110 SportsX wird also vom 252 PS starken 1,8-Liter-Vierzylinder-Turbobenziner, der direkt hinter den beiden Passagieren eingebaut ist, befeuert. Trotz des etwas höheren Gewichts, dem Plus an Bodenfreiheit und der veränderten Aerodynamik dürfte für viel Fahrspaß gesorgt sein.

>>>Nachlesen:  Neue Alpine A110S ist ein Porsche-Killer

>>>Nachlesen:  Die neue Alpine A110 im Test