Aston Martin bekommt mehr Mercedes-Technik

Antriebe & Co.

Aston Martin bekommt mehr Mercedes-Technik

Neben einer Finanzspritze gibt es auch Hybrid- und Elektroantriebsstränge.

Mercedes  steigt stärker bei dem kriselnden britischen Luxuswagenhersteller  Aston Martin  ein. Die Daimler-Pkw-Tochter werde den Briten Zugang zu neuen Technologien ermöglichen, teilten die Unternehmen an ihren Stammsitzen in Stuttgart und Gaydon mit. Daimler stocke seinen Anteil von derzeit 2,6 Prozent auf bis zu maximal 20 Prozent auf, hieß es.

>>>Nachlesen:  Rettet das SUV DBX die Marke Aston Martin?

Mehr Mercedes-Technik

Die Deutschen erhalten in den kommenden drei Jahren neu auszugebende Aktien von Aston Martin in mehreren Schritten bis zu einem Gesamtwert von 286 Millionen Britischen Pfund (315 Mio. Euro). Aston Martin erhält unter anderem Hybrid- und Elektroantriebsstränge der nächsten Generation sowie andere Fahrzeugkomponenten und -systeme. Modelle wie der  Vantage  oder der DB 11 werden jetzt schon teilweise von AMG-Motoren befeuert. Zudem setzen sie auf ein Infotainmentsystem von Mercedes.

>>>Nachlesen:  Aston Martin Vantage und DBS als "007 Edition"

SUV und Radikal-Roadster

Die Briten, die unter anderem für die Autos aus den James-Bond-Filmen bekannt sind, leiden seit geraumer Zeit unter einer Flaute und setzen große Hoffnungen in ihr erstes eigenes SUV namens  DBX , das seit wenigen Wochen an Kunden ausgeliefert wird. Zuletzt sorgte Aston Martin aber mit seinem radikalen  V12 Speedster  für Aufsehen.

>>>Nachlesen:  Aston Martin V12 Speedster als Prototyp unterwegs