Ferrari bestätigt Bau eines Elektroautos

Stromer aus Maranello

Ferrari bestätigt Bau eines Elektroautos

Italienischer Sportwagenbauer hat das E-Projekt nun offiziell bestätigt.

Über ein reines Elektroauto von  Ferrari  wird bereits länger spekuliert. Nun hat der italienische Sportwagenbauer die Pläne bestätigt. Ferraristi mit Benzin im Blut bekommen aber noch eine Schonfrist.

E-Ferrari soll 2030 starten

Ferrari will sein erstes komplett elektrisches Modell nämlich erst 2030 auf den Markt bringen. Das Projekt soll Anfang nächstes Jahres vorgestellt werden, sagte Ferrari-Verwaltungsratspräsident John Elkann. Nähere Details wurden nicht verraten. Es ist jedoch davon auszugehen, dass es sich bei dem Stromer um ein ziemlich potentes E-Auto handeln wird. Dieses Jahr wird der Autobauer drei neue Modelle entwickeln.
 
Nach dem Rücktritt des CEO Louis Camilleri am 10. Dezember wolle sich der Konzern noch Zeit bei der Suche nach einem Nachfolger nehmen. "Wir nehmen uns die notwendige Zeit, um den bestmöglichten Chef zu finden", erklärte Elkann, der zurzeit interimistischer Ferrari-Chef ist.
 

Pandemie bremste Geschäfte

Der italienische Autobauer hat 2020 infolge der Coronakrise einen Absatz- und Gewinnrückgang verbucht. Das bereinigte operative Ergebnis (EBITDA) sank um 10 Prozent auf 1,143 Milliarden Euro, der Umsatz um 8,1 Prozent auf 3,5 Milliarden. Der Absatz ging wegen der siebenwöchigen Produktionsunterbrechung zur Eindämmung der Pandemie auf unter 10.000 Fahrzeuge zurück. 2021 will der Vorstand wieder Gas geben und peilt einen Umsatz von 4,3 Milliarden Euro an und ein bereinigtes EBITDA zwischen 1,45 und 1,5 Milliarden.
 
Alle Infos zu den Modellen von Ferrari finden Sie in unserem  Marken-Channel.