Auch Porsche-Chef bestätigt Aus für Verbrenner

Noch früher als bei Audi

Auch Porsche-Chef bestätigt Aus für Verbrenner

Künftig werden die Sportwagen und SUVs auf Elektroantrieb umgestellt – mit einer Ausnahme.

Kurz nachdem Audi-Chef Markus Duesmann  das Aus für Benziner und Diesel bestätigt hat , zieht nun eine weitere Premiummarke des VW-Konzerns nach. Auch  Porsche  will sich – mit einer Ausnahme - vom Verbrennungsmotor verabschieden. Hier soll das Aus für die Benziner sogar noch früher kommen.

Bis 2030 (fast) nur noch elektrisch

Laut Duesmann wird Audi nur noch 10 bis 15 Jahre lang Autos mit Benzin- und Dieselmotoren bauen. Der Vorstandschef von Porsche will den Anteil von Elektroautos in den nächsten Jahren ebenfalls deutlich steigern. "Bis Ende des Jahrzehnts werden mehr als 80 Prozent unserer Sportwagen elektrisch angetrieben sein – als Hybrid oder vollelektrisch", sagte  Oliver Blume  (Bild) der Zeitung "Bild am Sonntag". Bis 2025 sollen es laut internen Planungen schon die Hälfte sein. Ab 2030 sollen bis auf ein Modell alle Porsches reine Stromer werden.

911 setzt auf E-Fuel

Nur bei der Sportwagenikone  911  wird es weiter Verbrennungsmotoren mit synthetischem Treibstoff (E-Fuel) geben. Wie berichtet, investiert Porsche derzeit enorm in die  Entwicklung von E-Fuels.

Macan und 718 werden rein elektrisch

Insgesamt will Porsche laut dem Bericht in den nächsten fünf Jahren 15 Milliarden Euro in die Elektromobilität investieren. Mit dem  Taycan  hat der Autobauer derzeit ein reines Elektroauto im Programm. Der nächste Macan und der Nachfolger von  718 Cayman/Boxster  werden ebenfalls rein elektrisch. Beim  Panamera  und beim  Cayenne  dürfte es hingegen noch bis 2030 dauern. Hier spielen zunächst noch die Plug-in-Hybridversionen wichtigere Rollen.

Alle Infos zu den Modellen von Porsche finden Sie in unserem  Marken-Channel .