Audi stampft A3 und A4 ein - Verbrenner laufen aus

Künftig nur noch E-Autos

Audi stampft A3 und A4 ein - Verbrenner laufen aus

VW-Tochter plant bereits ab 2026 ohne neue Benzin- und Diesel-Modelle.

Bei  Audi  kommt die Elektro-Offensive gerade ins Rollen. Mit dem  Q4 e-tron (Sportback)  und dem  e-tron GT  sind gerade zwei neue Stromer in den Handel gekommen. Der  e-tron (Sportback)  wurde zuletzt verbessert. Und 2023 kommt dann noch der  A6 e-tron , der sich die neue PPE-Plattform mit dem kommenden  Elektro-Macan  von Porsche teilt. Darüber hinaus hat die VW-Tochter bereits angekündigt,  keine neuen Verbrenner mehr zu entwickeln . Nun wurde der nächste Schritt hin zum reinen E-Autobauer beschlossen.

Letzte Verbrenner 2026

Der Autobauer hat einem Bericht zufolge ein Datum für die letzte Einführung neuer Verbrenner-Modelle festgelegt. Unternehmenschef Markus Duesmann (Bild) habe am Donnerstag vor Betriebsräten und Topmanagern erklärt, dass ab dem Jahr 2026 keine neuen Benzin- und Dieselmodelle mehr vorgestellt würden und auch keine Hybrid-Variante, berichtete die "Süddeutsche Zeitung" (Freitagsausgabe).

A3 und A4 laufen aus

Die letzte Premiere eines Verbrennerautos werde ein Q-Modell sein, also ein Stadtgeländewagen, der bis etwa 2033 vertrieben werde, schrieb die Zeitung weiter. Danach wolle Audi weltweit ausschließlich Batteriefahrzeuge verkaufen. Die bekannten Modelle  A3  und  A4  sollten keine direkten Nachfolger mehr haben, sondern komplett neu konzipiert und umbenannt werden. Audi hat diese Pläne mittlerweile offiziell bestätigt.