Audi verrät Preise für den neuen TT

Verkauf startet

Audi verrät Preise für den neuen TT

Nun fällt endlich der Startschuss für die neue Generation des Coupés.

Das Warten der Sportwagen-Fans aus dem Hause Audi hat ein Ende: Ab 23. Juli ist der neue TT bei den Händlern für den österreichischen Markt bestellbar. Der Basispreis beträgt 41.900 Euro. Das Coupé kommt im Herbst dieses Jahres auf den Markt – serienmäßig mit dem neuen Audi virtual cockpit.

Diashow: Fotos vom neuen Audi TT (2014)

An der Front des neuen TT dominieren die Horizontalen. Der Singleframe-Grill ist...

...breit und flach gezeichnet. Zwei Konturen ziehen sich V-förmig über die Motorhaube. Hier ist übrigens das 310 PS starke Top-Modell TTS zu sehen.

Das Profil des neuen Coupés erinnert stark an die erste Generation. Die Schwellerkontur formt eine starke Lichtkante, die breiten Radläufe bilden eigene geometrische Körper.

Am Heck sorgen horizontale Linien dafür, dass der TT breiter wirkt. Die Stege in den Rückleuchten nehmen das Motiv der Frontscheinwerfer auf.

Neu ist auch die Position der Vier Ringe, diese befinden sich jetzt mittig auf der Motorhaube und zeigen somit die Verwandtschaft zum Supersportler R8. Die Scheinwerfer sind mit Trennstegen strukturiert, die das Tagfahrlicht abstrahlen.

Die dritte Bremsleuchte verbindet die beiden Rücklichter miteinander. Bei einer Geschwindigkeit von 120 km/h fährt ein Spoiler aus dem Gepäckraumdeckel aus

Das Interieur wirkt extrem hochwertig, ist stylisch und penibel verarbeitet.

Herzstück des Cockpits ist das volldigitale Kombiinstrument, das auf den etwas sperrigen Namen "Audi virtual cockpit" hört.

Dieses lässt sich umfangreich konfigurieren und verströmt echtes Science-Fiction-Flair. Je nach Wunsch kann der Fahrer die Instrumente...

...oder Zusatzfunktionen wie die Navigation größer oder kleiner einblenden.

Die Grafik kann sich wirklich sehen lassen. Schärfer bekommt das derzeit auch kein FullHD-Fernseher hin. Die Bedienung erfolgt über...

...Tasten im Lenkrad oder den MMI-Schalter auf der Mittelkonsole.

Generell ist das Interieur hervorragend gelungen. So ist u.a. auch die Steuerung der serienmäßigen Klimaautomatik...

...direkt über die runden Luftausströmer ein absolutes Highlight.

Volldigital
Wie berichtet, feiert das volldigitale Kombiinstrument im neuen TT seine Audi-Premiere. Im Lamborghini Huracan ist es bereits erhältlich. Im Kompakt-Coupé löst es die analogen Instrumente und den (ausfahrbaren) MMI-Monitor ab und bietet auf einem 12,3 Zoll großen Display vielseitige Grafiken und hochdetaillierte Darstellungen. So kann man entweder klassische Rundinstrumente oder eine riesige Navi-Karte groß hinter dem Lenkrad einblenden. Im Hintergrund arbeitet ein Tegra 30-Chip aus der Tegra 3-Serie des Kooperationspartners Nvidia. Audi nutzt den schnellen Grafikprozessor als erster Automobilhersteller weltweit. Weiteres Highlight im Cockpit: Die Regler für die Klimaautomatik (Temperatur, Gebläsestärke, Umluft, etc.) sind direkt in den runden Luftausströmern integriert.

>>>Nachlesen: Alle Infos vom neuen Audi TT

Preise aller Modelle
Audi bietet die neue Modellgeneration in drei Varianten an – allesamt mit Turboaufladung und Direkteinspritzung. Der TT 2.0 TFSI mit 230 PS ist ab 41.900 Euro erhältlich; ab 47.900 Euro gibt es dasselbe Aggregat mit S tronic und dem permanenten Allradantrieb quattro. Für den 2.0 TDI liegt der Basispreis bei 42.100 Euro. Der Turbodiesel leistet 184 PS und hat einen Normverbrauch von 4,2 Litern pro 100 Kilometer. Beim neuen TTS kommt ein 2.0 TFSI mit 310 PS zum Einsatz. Damit beschleunigt er in 4,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h.

Hier geht es zu den besten gebrauchten Audi-Modellen >>>

Etwas später werden noch weitere Aggregate nachgereicht. Auch ein besonders heißer TT RS gilt bereits als gesetzt.

>>>Nachlesen: So kommt der neue TT RS

Noch mehr Infos über Audi finden Sie in unserem Marken-Channel .

Fotos vom virtual cockpit

Diashow: Fotos vom Cockpit des neuen Audi TT

Der Fahrer kann zwischen zwei Anzeigemodi umschalten. In der klassischen Ansicht stehen Tacho und Drehzahlmesser im Vordergrund,...

...im „Infotainment“-Modus sind die virtuellen Instrumente kleiner. Auf der Fläche, die dadurch entsteht, werden dann Funktionen wie die Navigationskarte eingeblendet.

Auf dem neuen Multifunktionslenkrad mit unten abgeflachtem Kranz befinden sich Tasten und Regler, mit denen sich nahezu alle Funktionen steuern lassen.

Darüber hinaus gibt es eine zweite Bedieneinheit. Dabei handelt es sich um das „MMI-Terminal“ auf der Konsole des Mitteltunnels. Damit kann der Fahrer beispielsweise in Listen und Karten scrollen und zoomen.

Weiteres Highlight: In den Ausströmern ist die Bedienung der Klimaautomatik untergebracht – die Regler für Sitzheizung, Temperatur, Ausrichtung und Stärke des Luftstroms liegen in ihren Achsen, kleine Displays zeigen die gewählte Einstellung an.

Da das 12,3-Zoll große Hightech-Kombiinstrument alle Informationen direkt vor dem Fahrer präsentiert, ist der zentrale MMI-Monitor in der Mittelkonsole nicht mehr notwendig

Fotos vom TT offroad concept

Diashow: Fotos vom Audi TT offroad concept

Der breite Singleframe Grill, der die vier Ringe trägt, ist plastisch in die Karosserie eingebettet. Die großen Lufteinlässe unter den Matrix LED Scheinwerfern sind von definierten Kanten eingefasst und mit Lamellen strukturiert.

Am Heck umschließt der abgesetzte Stoßfänger die beiden kreisrunden Endrohre der Abgasanlage. Ein Blade mit einem quattro-Schriftzug verbindet sie miteinander und lässt das Auto sehr breit wirken.

Das „Virtual Cockpit“ mit großem 12,3 Zoll-Display als Kombiinstrument stammt aus dem Serien-TT.

Der Innenraum des TT offroad concept bietet vier Personen Platz, zwei Erwachsene sollen bequem im Fond sitzen können.

Bei der Studie hat Audi auch die Variabilität nicht außer Acht gelassen.