Bentley Bentayga startet mit Dieselmotor

Marken-Premiere

Bentley Bentayga startet mit Dieselmotor

Jetzt soll dem Luxus-SUV das Saufen abgewöhnt werden.

Trotz immenser Preise und enormer Unterhaltskosten hat sich der Bentayga zum absoluten Verkaufsschlager entwickelt. Wie berichtet, musste Bentley aufgrund der hohen Nachfrage sogar die Produktion massiv hochfahren . Das ist umso erstaunlicher, weil das Luxus-SUV bisher nur mit einer Motorisierung – einem 608 PS starken 12 Zylinder  - erhältlich war. Doch damit ist bald Schluss. Die britische VW-Tochter zeigt nämlich auf dem Pariser Autosalon 2016 (Publikumstage von 1. bis 16. Oktober) den Bentayga mit V8-Bi-Turbo-Diesel. Für Bentley eine echte Premiere.

© Bentley

Kein Turboloch

Bei dem Triebwerk handelt es sich zwar um einen völlig neuen Motor, dennoch feiert er im Bentley-SUV nicht seine Weltpremiere. Diesen Part übernahm Audi mit dem SQ7 TDI . Wie im Plattformbruder mit den vier Ringen im Grill, leistet der 4,0-Liter-Kraftprotz auch im Bentayga 435 PS und wuchtet ein maximales Drehmoment von 900 Nm auf die Kurbelwelle. Absolutes Highlight des Triebwerks ist, wie berichtet, sein elektrischer Verdichter (EAV), der dafür sorgt, dass es kein Turboloch gibt. Das System ist in der Luftstrecke hinter dem Ladeluftkühler nah am Motor platziert. Da der Ladedruckaufbau des EAV keine Abgasenergie benötigt, kann er im Gegensatz zu klassischen Abgasturboladern jederzeit eingesetzt werden. Von einem kompakten Elektromotor angetrieben, dreht sein Verdichterrad auf 70.000 Umdrehungen pro Minute hoch. So baut der auch mit zwei herkömmlichen Turbos ausgestattete 4.0 TDI seine immense Kraft ohne wahrnehmbare Verzögerung auf – sie steht beim Gasgeben sofort bereit. In Kombination mit dem Achtstufen-Automatikgetriebe sprintet der Diesel-Bentayga in 4,8 Sekunden von Tempo 0 auf 100, Schluss ist erst bei 270 km/h. Der CO2-Ausstoß beträgt im Normzyklus 210 Gramm pro Kilometer, was einem Verbrauch von 7,9 Liter auf 100 km entspricht. Zum Vergleich: Beim V12 Benziner sind 12,8 Liter.

© Bentley

Erkennungsmerkmale und Highlights

Äußerlich werden wohl nur eingefleischte Bentley-Fans das Dieselmodell auf den ersten Blick erkennen. Die einzigen Erkennungsmerkmale sind nämlich ein neuer Doppelauspuff sowie ein schwarzer Grill mit zentraler Chrom-Strebe. Im Innenraum gibt es laut den Briten etwas abgeänderte Oberflächen. Bei den Extras können die Kunden aus dem Vollen schöpfen. Das nötige Kleingeld vorausgesetzt, sind hier kaum Grenzen gesetzt. Für adäquate Sicherheit und extremer Fahrkompetenz ist von Haus aus gesorgt. So lässt sich das Luftfahrwerk je nach Untergrund in der Höhe verstellen. Per Drehrad kann der Fahrer zudem diverse Modi aktivieren. Im Modus "Dynamic Ride" sollen Rollbewegungen der Karosserie vollkommen unterbunden werden. Wer den Offroad-Modus aktiviert, wird über Daten wie Seitenneigung, Lenkwinkel oder Höhe informiert. Eine Infrarotkamera macht quasi die Nacht zum Tag und blendet im Display Fußgänger, Tiere oder andere Hindernisse ein. Besonders intelligent ist auch der Abstandsregeltempomat ACC, der nicht nur den Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug hält, sondern diesem auch durch Kurven folgt.

© Bentley

Verfügbarkeit

Laut Bentley kommt der Bentayga Diesel im ersten Quartal 2017 in den Handel. Preise stehen noch nicht fest. In Österreich dürften sie aber dank der deutlich geringeren NoVA weit unter dem  V12-Modell, das ab rund 270.000 Euro zu haben ist, liegen.