Bloodhound SSC: 1.600 km/h im Visier

Schnellstes "Auto" der Welt

Bloodhound SSC: 1.600 km/h im Visier

135.000 PS sollen den "Bluthund" zum schnellsten Auto der Welt machen.

Jahrelang existierte es nur am Computer, jetzt geht es in Stahl und Carbon über: Das schnellste Auto der Welt, genannt der "Bloodhound SSC " (Bluthund), soll Ende 2011 fertig sein und auf Rekordjagd gehen. Der Super-Sportwagen soll 1.600 Kilometer pro Stunde auf den Tacho bringen. Wie der britische Sender BBC nun berichtete, ist der Weltrekordversuch auf einem ausgetrockneten See in Südafrika geplant.

© Hersteller

Eurofighter-Triebwerk
Das Raketen-Fahrzeug wird von einem Jet-Triebwerk beschleunigt, wie es in den Eurofighter-Maschinen verwendet wird. Das Triebwerk soll einen Schub von 212 Kilonewton liefern - ähnlich wie das Triebwerk einer Concorde. In PS ausgedrückt, entspricht das einer Leistung von 135.000. Allerdings wiegt der "Bluthund" nur vergleichsweise geringe 6,5 Tonnen. Die Rakete auf Rädern ist 12,8 Meter lang und besteht nahezu ausschließlich aus Kohlefaserbauweise. Der Antrieb kombiniert zwei Triebwerke: Zum einen gibt es die Feststoffrakete, die 122 Kilonewton (kN) Schubkraft entwickelt. Sie ist an das zusätzliche Eurofighter-Strahltriebwerk gekoppelt, dass mit seinem 90 kN zum Gesamtschub von 212 kN beiträgt. Solche Werte lassen selbst Traumautos wie den Bugatti Veyron oder den Pagani Huyara vor Neid erblassen.

Konstruktion hat begonnen
"Es ist ein tolles Gefühl, die Pläne jetzt an die Leute zu übergeben, die ihn dann wirklich bauen werden", sagte Chefingenieur Mark Chapman. Für die Konstruktion sollen neueste Erkenntnisse und Materialien aus der Luft- und Raumfahrttechnik verwendet werden. Für das Fahrgestell wird Stahl ebenso verwendet wie Carbon- und Glasfaser-Materialien.