BMW denkt über weitere i-Modelle nach

Komplette E-Flotte

BMW denkt über weitere i-Modelle nach

BMW-i-Chef Ulrich Kranz kann sich weitere Modelle auf i3-Basis vorstellen.

Sollte der neue i3 von BMW zum Erfolgsmodell werden, könnten weitere Modelle auf dieser Plattform entstehen. Das sagt der Chef der i-Reihe bei BMW, Ulrich Kranz, im Gespräch mit der deutschen Fachzeitschrift Auto Bild. "Zwischen i3 und i8 ist eine Menge Platz", so Kranz gegenüber dem Blatt. Zuletzt wurde bereits über einen i1 und einen i5 spekuliert .

So wird der i3 aussehen

Diashow: Fotos vom BMW i3 Concept 2012

Fotos vom BMW i3 Concept 2012

×

    Mehr Reichweite
    Für Nachfolgemodelle innerhalb der i-Serie wären dann aber Reichweiten von gut 200 Kilometern notwendig. Der i3 wird rund 150 Kilometer schaffen. "Für diesen Sprung muss sich bei den Akkus etwas tun, aber das wird es auch." Kranz rechnet damit, dass sich der Wirkungsgrad von Batterien in Elektroautos bis zum Ende des Jahrzehnts um das Zehnfache steigern lässt - und nennt den Zink-Luft-Akku als Energiespeicher der Zukunft.

    Noch mehr Infos über BMW finden Sie in unserem Marken-Channel.

    Nicht alle Händler werden die i-Reihe anbieten
    Der i3 soll Ende 2013 bei den Händlern stehen. In Deutschland soll es das Modell über 45 i-Händler vertrieben werden. Bis auf ländliche Randgebiete soll keiner weiter als 100 Kilometer vom Kunden weg sein.

    Diashow: Fotos vom BMW i8 Concept Spyder

    Fotos vom BMW i8 Concept Spyder

    ×