BMW lässt das Concept M135i von der Leine

Drei Türen & sechs Zylinder

BMW lässt das Concept M135i von der Leine

Teilen

Der Premium-Kompakte bekommt endlich die Leistung, die er verdient.

Bisher gibt es den neuen 1er von BMW nur mit fünf Türen und maximal vier Zylindern. Doch im Rahmen des Genfer Autosalons 2012 (Publikumstage von 8. bis 18. März) zeigen die Bayern parallel zur Weltpremiere der ersten BMW M Performance Automobile ( 5er, X5 und X6 mit 381 PS-Diesel ), dem M6 und dem 6er Grand Coupé erstmals die dreitürige Variante des einzigen Kompkatwagens mit Längsmotor und Heckantrieb. Konkret handelt es sich bei dem Auto um das "Concept M135i" - eine Studie, die schon bald in Serie gehen wird.

BMW lässt das Concept M135i von der Leine
© BMW

Reihen-Sechszylinder mit über 300 PS
Mit seiner sportlichen Auslegung soll der kompakte Dreitürer die für "M Performance Automobile" typischen Merkmale (top Fahrleistungen bei gleichzeitiger Alltagstauglichkeit) in ein weiteres Fahrzeugsegment übertragen. Im Gegensatz zu den reinrassigen M-Modellen (M5, M6, etc.), spielt hier also auch die Vernunft eine Rolle. Hinter der maskulinen Front verrichtet ein Reihensechszylinder-Benzinmotors mit der bekannten Twin Power Turbo Technologie und einer Leistung von mehr als 300 PS seinen Dienst - genaue Zahlen will BMW noch nicht verraten. Er überträgt seine Kraft auf die Hinterräder. Damit diese Power auch auf die Straße kommt, gibt es zusätzlich eine neu abgestimmte Fahrwerkstechnik einschließlich Sportbremsanlage und 18 Zoll große Leichtmetallräder mit Mischbereifung.

BMW lässt das Concept M135i von der Leine
© BMW

Design
Außen wirkt der M135i noch sportlicher als der 1er mit optionalen M-Paket . So verfügt die Frontschürze über riesige Lufteinlässe und sogenannte Flaps. Dabei handelt es sich um Ausformungen an den äußeren Lufteinlässen. Die spezifische Gestaltung des Hecks betont die Breite des Fahrzeugs. Dazu tragen insbesondere die dreidimensional modellierten Flächen und der untere Abschnitt der Heckschürze bei. Darüber hinaus fasst die Heckschürze auch die  beiden Endrohre der Abgasanlage ein. Weitere Merkmale sind die neuen Außenspiegelkappen und eine umlaufende Einfassung der Seitenscheiben. Die Türen fallen naturgemäß länger aus, als jene beim Fünftürer. Der Einstieg in den Fond ist mühsamer.

Die Speziallackierung inklusive Rennstreifen dürfte vor allem beim jüngeren Publikum hervorragend ankommen. Der normale Dreitürer wird im Spätsommer in den Handel kommen. Dann dürfte auch der aufgeladene Sechszylinder an den Start gehen.

Noch mehr Infos über BMW finden Sie in unserem Marken-Channel.

Fotos vom aktuellen 1er mit fünf Türen :

Bilder vom neuen 1er BMW (2011)

Auch die zweite Generation des BMW 1er ist nach wie vor das einzige über die Hinterräder angetriebene Modell seiner Klasse.

Optisch ist der neue 1er vor allem an der markanten Frontpartie zu erkennen. Die schmal zusammenlaufenden Scheinwerfer und die steil stehende Niere sorgen für mehr Präsenz auf der Straße.

Die Seitenlinie wirkt durch den Wegfall der hängenden Lichtkante etwas gestreckter, orientiert sich ansonsten aber am Vorgänger.

Erstmals gibt es den 1er ausschließlich mit aufgeladenen Benzin- und Dieselmotoren (TwinPower Turbo). Die 1,6 Liter-Benziner leisten zunächst 136 PS im 116i sowie 170 PS im 118i: Darüber hinaus wurden auch die Selbstzünder weiterentwickelt. Die 2,0 Liter-Dieselmotoren leisten 116 PS im 116d, 143 PS im 118d sowie 184 PS im 120d.

Auch das Heck wurde nur leicht überarbeitet. Hier fallen vor allem die etwas kleineren Rückleuchten und der massive Stoßfänger auf. Der Kofferrauminhalt legte um 30 auf 360 Liter zu, das Volumen kann durch die umklappbare Fondsitzlehne auf bis zu 1 200 Liter erweitert werden.

Das modern gestaltete Cockpit orientiert sich an den größeren Modellreihen. Die Materialien wirken durchwegs hochwertiger.

Optional kann man den Schlüssel zum Starten auch in der Hosentache lassen. Ein Druck auf den Startknopf genügt.

Der neue 1er wurde um 8,5 cm länger. Im Fond wuchs die Beinfreiheit um 2,1 cm.

Fotos vom neuen M6 und M6 Cabrio

Optisch bleiben die beiden Überflieger zwar dezent, geben sich aber dennoch auf den ersten Blick als die Top-Modelle der Baureihe zu erkennen. So gibt es große Lufteinlässe, ausgestellte Radhäuser,...

....Seitenschweller und eine modifizierte Heckschürze mit integrierten Diffusor und Vierrohr-Abgasanlage. Letzter soll für den passenden Klang sorgen.

Serienmäßig steht der M6 auf 19 Zöllern, auf Wunsch gibt es auch Felgen im 20 Zoll-Format.

Als Antrieb kommt also der 4,4 Liter-V8-Motor mit TwinPower Turbo Technologie zum Einsatz. Er leistet auch hier 560 PS und wuchtet ein Drehmoment von 680 Nm auf die Kurbelwelle.

Beim Coupé besteht das Dach aus Carbonfasern. Dadurch sinkt der Schwerpunkt.

Der neue M6 macht auch als Cabrio eine gute Figur. Der starke Motor katapultiert sich der M6 in 4,2 Sekunden (Coupé) beziehungsweise 4,3 Sekunden (Cabrio) aus dem Stand auf Tempo 100.

Von null auf 200 km/h vergehen auch nur 12,6 (13,1) Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit wird bei 250 km/h elektronisch abgeregelt. Mit dem M Driver’s Package (inklusive Fahrtraining) gewährt BMW den beiden Neulingen einen Top-Speed von 305 km/h.

Die Power wird über Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe an die Hinterachse weitergeleitet.

Natürlich sind auch ist bei so viel Power auch ein Differenzial mit vollvariabler Verteilung des Antriebsmoments zwischen den Hinterrädern mit an Bord.

Wie beim normalen 6er Cabrio setzt BMW auch beim Flaggschiff eine klassische Stoffmütze.

Zur Serienausstattung zählen Annehmlichkeiten wie M-spezifischen Bedienelemente (Lederlenkrad, Gangwahlschalter und Bedientasten zur Fahrzeugabstimmung),...

...Sportsitze mit integriertem Gurtsystem, Lederausstattung, Carbon-Elemente, beleuchtete Einstiegsleisten mit Modellschriftzug,...

...Instrumentenkombi in Black-Panel-Technologie, 2-Zonen-Klimaautomatik und der große Monitor im Flatscreen-Design.

Im Fond wird es für Erwachsene eng. Für kurze Strecken reicht es aber.

So sieht es unter der langen Haube aus.

Fotos vom neuen BMW 6er Gran Coupé

Der neue Viertürer gehört mit Sicherheit zu einem der schönsten BMW aller Zeiten.

Die gestreckte Linie und der lange Radstand sorgen für tolle Proportionen.

Auch das flache Dach trägt zum stimmigen Auftritt bei. Die....

....Die Front kennen wir von den anderen 6ern und auch die....

....Heckansicht wurde weitestgehend übernommen. Gegen Aufpreis gibt es adaptive LED-Scheinwerfer, die markanten, L-förmigen Heckleuchten verfügen immer über LED-Technik.

Mit einer Länge von knapp über fünf Metern (5.007 mm) und einem Radstand (2.968 mm) von fast drei Metern herrschen im Innenraum üppige Platzverhältnisse - zumindest für vier Passagiere.

Das 640i Gran Coupé mit 320 PS starken Reihensechszylinder-Benziner, das 640d Gran Coupé mit einem 313 PS starken Sechszylinder-Diesel und das Topmodell 650i Gran Coupé mit einem neuen Achtzylinder-Motor der beeindruckende 450 PS leistet.

Im Innenraum zeigt BMW was Premium bedeutet. Hier wirkt alles exklusiv und stimmig. Die Materialien erfüllen die höchsten Ansprüche, was bei einem Preis von (geschätzten) 85.000 Euro aber auch erwartet werden darf.

Die Instrumente sind tadellos abzulesen. Gegen Aufpreis gibt es eine Volllederausstatung. Elektrische Ledersitze sind immer mit dabei. Genau...

...wie das schicke 8-Zoll-Display im Flatscreen-Design.

Da die hinteren Sitze etwas tiefer montiert sind, gibt es trotz der flachen Dachlinie eine ausreichende Kopffreiheit.

Die Wunschtemperatur können sich die Fondpassagiere separat einstellen.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.